Musikunterricht, der zu dir passt

DE
Gesang
Gesang und Gesang und Klavier lernen bei

Bettina Klöti aka Betinko

Gesang & prozessbegleitende Körper- und Stimmarbeit sowie Musiktheorie

Bettina Klöti steht seit über 25 Jahren auf Musik- und Theaterbühnen und ist eine gefragte und erfahrene Gesangslehrerin. Sie singt, komponiert, schreibt Texte und hat sich intensiv mit verschiedenen Methoden der Stimm- und Körperarbeit auseinandergesetzt.

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 930


Standort

Instrument

Gesang und Gesang und Klavier

Musikstil

Jazz, Pop, Folk, Indie Pop, Indie Rock, Rock, Volksmusik, Improvisierte Musik und Klassik

Niveau

Anfänger, Fortgeschrittene und Master

Sprache

Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch


Das bringe ich dir bei

In meinem Unterricht lernen die SchülerInnen ihre eigene Stimme kennen, diese auf gesunde und lustvolle Art zu gebrauchen und damit verschiedene Musikstile oder eigene Songs zu interpretieren. Ich nutze verschiedene Techniken: Mischstimme, Belting, klassischer Ansatz. Ich arbeite auch therapeutisch, begleite SchülerInnen, welche Mühe mit ihrer Stimme oder dem Sprechen / Singen / Auftreten haben in ihren Prozessen. Dazu unterstütze ich SchülerInnen beim Komponieren und Umsetzen ihrer eigenen Songs und coache für Konzerte oder Studio (man darf gerne MitmusikerInnen in den Unterricht mitbringen!).

Ausbildung

Schauspielakademie Zürich, danach Studium Jazzgesang an der Folkwang Musikhochschule in Essen (D) unter anderem bei Lauren Newton, Diplomabschluss/Master.

In diesen Bands / Formationen habe ich gespielt

Stücke / Werke von diesen Künstlern / Komponisten bringe ich dir am liebsten bei

Billie Holiday, Amy Winehouse, Shivaree, Tom Waits, Neil Young, Duke Ellington, Michael Jackson, Bessie Smith, Motörhead, Luz Casals, Volksmusik aus verschiedenen Ländern und viele mehr

Bettina Klöti aka Betinko

Interview mit Bettina Klöti aka Betinko

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst und warum?
SängerInnen: Nina Simone wegen ihrer Ausdruckskraft, ihrer Musikalität und ihren tollen Resonanzräumen, Warpaint wegen ihrer eigenwilligen Lines, Tom Waits wegen seiner Interpretationen aus verschiedenen Figuren heraus und wegen der Instrumentierungen, Aretha Franklin, Thom Yorke, Lila Downs und viele mehr. Und dazu noch viele InstrumentalistInnen..   

Was kannst du mir gesanglich besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Ich arbeite mit meinen SchülerInnen ganzheitlich und ich gehe in die Tiefe. Eine Interpretation soll vom ganzen Menschen - Körper, Geist und Seele - verstanden und ausgeführt werden. Aber auch: Was ist die Stimmung dieses Songs, was möchte dieser Musikstil, welche Haltung braucht es, damit diese Interpretation fliessen kann? Das kann man nicht über den Kopf lösen, es braucht eine körperliche Erfahrung, die auch reproduzierbar ist.

Wie hast du singen gelernt?
Ich habe immer gesungen und wollte schon als kleines Mädchen Sängerin werden. Als Kind sang ich immer laut aus dem Fenster beim Autofahren, als Teenie sang ich mit einem Leuchtstift als Mikrophon im Zimmer. In der ersten Klasse durfte ich manchmal nicht mitsingen, weil ich so laut sang...

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Nie ohne mein Neumann Mikrophon. Ich spiele auch Gitarrenbanjo und ein uraltes Yamahaörgeli, dessen Sounds ich liebe. Dazu experimentiere ich mit Alltagsgegenständen für Sounds und arbeite manchmal mit Looper.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Der Ruf, dass ich das tun muss, Singen? Die Lust daran, die tiefe Freude. Das Interesse, mich mit verschiedener Musik zu beschäftigen, der Wille zum Singen.. 

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Ich kann Texte erzählen beim Singen, die Singstimme ist das direkteste Instrument und jede hat ihren eigenen Sound..

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Ich achte auf das, was die SchülerInnen selber in die Stunde mitbringen: Ihre Ressourcen (die sie vielleicht noch nicht alle kennen), ihre Lösungsvorschläge, ihre Wünsche und die Sehnsucht, die mitschwingt. Und ich achte darauf, dass die Arbeit Spass macht und gesund ist, denn so lernt man am schnellsten!

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Zuerst gemeinsam schauen, welche Themen da sind, oder was es für das Lied braucht, an dem gerade gearbeitet wird. Dann Einsingen und am Lied oder an der Improvisation arbeiten. Manche SchülerInnen wollen auch nur mit Stimmklängen arbeiten und manchmal braucht es etwas ganz anderes..

Wie gehst du bei Kindern vor?
Ich arbeite nur in Ausnahmefällen mit Kindern. Ich unterrichte Erwachsene und junge Erwachsene ab 16 Jahren.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musikerin?
Ich spielte einmal mit Band in einer ländlichen Gegend, es waren kaum Leute da und ich hatte das Gefühl, wir seien etwas fehl am Platz und das Publikum würde wohl lieber andere Musik hören. Darum konzentrierte ich mich auf die Band. Als ich dann doch einmal ins Publikum schaute, sah ich, dass ein älterer Mann weinte und die anderen gebannt zuhörten. Das hat mich berührt. 

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Rock am Ring in Köln? Oder eine riesige Halle als ich einmal bei einem Musical mitmachte, in dem echte Pferde „mitspielten“.

Mit welchem(r) MusikerIn würdest du gerne einmal spielen?
Mit Martina Berther (siehe u.a. Instrumentor -> Bassunterricht), weil ich sie gerade eine der musikalischsten Instrumentalistinnen in der Schweiz finde. Sonst mit Vera Kappeler, aber mit ihr spiele ich schon.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Hui, meine Lieblingsplatten habe ich schon so oft gehört. Darum vielleicht die Goldberg-Variationen, von Glenn Gould gespielt? Da hätte man noch zu tun.

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Ich liebe Openairbühnen an schönen Sommerabenden. In Zürich mag ich das Helsinki.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Meine Freunde, der Wald, Wasser, Tanzen, Wandern, Meditieren.
Und ich bin stets am Forschen und am mich Weiterbilden. Meditationstechniken, philosophische Fragen, Körper- und Stimmarbeit. Und ich schreibe und ich lese gerne.

Empfehlungen für Bettina Klöti aka Betinko

david, 30, finance, zurich (SchülerIn)

The connection with Bettina was instantly, she made me feel comfortable singing in front of her directly. She has a lot of exercises to help for improving. She is very experienced, a great singer and musician. She finds the perfect balance between encouraging and expressing what can be improved. I highly recommand her and am glad our paths crossed

© 2018 Instrumentor GmbH