E-Gitarre und Akustische Gitarre lernen bei

Jonas Aeschlimann

E-Gitarre für Blues, Rock, Hardrock, Heavy Metal & Pop / Akustische Gitarre für Anfänger*innen

Jonas Aeschlimann spielt leidenschaftlich E-Gitarre bei der Rock Band Mercury 7, der Partyband Tremoloccos und gelegentlich beim Singer/Songwriter Ramon Clau.

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 790.0

Für Kinder sind auch 30-minütige Lektionen möglich.

Jonas Aeschlimann

Standort

Morgartenstrasse 2b
3014 Bern

Instrument

E-Gitarre und Akustische Gitarre

Musikstil

Blues, Rock, Hard Rock, Heavy Metal und Pop

Niveau

Fortgeschrittene

Sprache

Deutsch

Alter

Jonas Aeschlimann unterrichtet Erwachsene und Kinder ab 18 Jahren

Interview mit Jonas Aeschlimann

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst?
Ich glaube am Ende war es Slash, der mich mit seinen berührenden Solos über Jahre als Vorbild begleitet hat. Die Technik und Geschwindigkeit nicht an erster Stelle, dafür die Art mit Melodie Geschichten zu erzählen hat mich immer sehr beeindruckt.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Ich bezweifle dass ich etwas besser kann als ALLE anderen LehrerInnen. Meine Stärken liegen in der Stilvielfältigkeit und in der Improvisation. Bei mir kannst du ein fundiertes Grundwissen auf deinem Instrument erarbeiten. Ich bereite dich optimal auf ein Musikstudium vor. 

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Es lag fast auf der Hand, dass ich ein Instrument lernen werde. Aufgewachsen in einer Musiker-Familie habe ich schon früh intuitiv auf dem Klavier rumgedrückt.
Schlussendlich brachten mich Idole wie Angus Young (AC/DC) oder Slash (Guns n' Roses) dazu E- Gitarre zu spielen. 

Auf welchem Equipment spielst du heute und warum?
Zurzeit spiele ich eine Fender Telecaster mit switch tip. Ein fantastisches Instrument! Absolut Bundrein und sehr stabil in der Stimmung. Auch beim „Saiten quälen“ bleibt die Gitarre in tune! Den Sound macht mein 5150 EVH head auf einem 4x10er Marshall Cab. Dies jedenfalls für die analoge Variante.Mehr und mehr kommt aber mein neu erworbenes AX 8 Fractal zum Einsatz. Ein Multi FX und Amp Modeler der Extraklasse. Mit dem gehe ich direkt auf die PA und nütze den FX loop nur noch als Monitor. 

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen und warum?
Ehrgeiz und das ewige streben nach mehr. Ich war und bin nie vollends zufrieden mit meinem Können. Dies treibt mich ständig an weiterzukommen.
 Mit 36 Jahren immer noch vom grossen Durchbruch zu träumen ist wohl etwas naiv aber bewegt mich auch in unmotivierten Zeiten zum üben und weitermachen. 

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Hmm, die Ehre an erster Stelle meines ganzen materiellen Besitzes zu stehen. 

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Als erstes muss die Chemie stimmen. Nicht jeder/jede LehrerIn matcht mit jedem/jeder SchülerIn. Wenn ich mich einer Aufgabe nicht gewachsen fühle, oder die Chemie nicht stimmt, unterrichte ich den/die SchülerIn nicht, nur des Geldes wegen.
 Ich achte darauf möglichst, viel aktiv zu musizieren, mehr spielen weniger reden. Ich fordere von meinen SchülerInnen einiges, um nicht zu unterfordern und ohne zu überfordern. Ich finde ihre Individuellen Stärken und fördere sie darin. 

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Ich „übe“ nicht mit den SchülerInnen, das können sie zuhause machen. Sie sind schliesslich da um von mir zu profitieren. Ich repetiere die Übungsaufgaben, gehe je nach Situation auf einzelne Details genauer ein. Ich erteile weitere Aufgaben und erläutere diese. Ich ermuntere die SchülerInnen die Lektion mitzugestalten, sie sollen ihre lieblings-Songs bei mir lernen dürfen.

Ich achte auf eine ausgewogene Aufteilung der verschiedenen Themenbereiche. Theorie und Harmonielehre binde ich in die praktische Anwendung ein, in dem ich kommentiere was und wieso wir etwas so spielen, oder eben diese Scale anwenden. 

Wie gehst du bei Kindern vor?
Bei Kindern steht die Freude an erster Stelle. Es soll kein weiteres Pflichtfeld sein, neben der Schule und allem was Kinder schon früh leisten müssen.
 Ich versuche sie da abzuholen, wo sie sich musikalisch entfalten können. Ohne künstlichen Leistungsdruck, aber mit realistischen Zielsetzungen, um eine Struktur bilden zu können. Aus Erfahrung hilft Kindern ein roter Faden, und Kapitel zum abschliessen um motiviert den nächsten Schritt in Angriff zu nehmen.
Was natürlich für Erwachsene auch zutrifft.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker und warum?
Als ein paar Teenager nach einem Konzert unbedingt ein Selfie mit mir machen wollten, war ich der Überzeugung, dass die mich verarschen.
 Die meinten das aber ernst. Für einen Moment habe ich mich wie ein kleiner Rockstar gefühlt uns erinnerte mich daran, wie ich als Teenager die Jungs auf der Bühne damals auch verehrt hatte und diesem Status nacheiferte. 
Heute muss ich darüber schmunzeln, dass ich darauf stolz war und dennoch war es ein kleiner Moment mit grosser Wirkung. 

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Schwer zu sagen. Die ganz grossen Bühnen habe ich (noch) nicht bespielt. Grössere Bühnen waren z.Bsp. das RockShot Festival in Sumiswald oder die Hauptbühne am Villette Fäscht in Cham. 

Mit welche(r)m MusikerIn würdest du gerne einmal spielen?
Im Moment fasziniert mich Cory Henry, Pianist und Sänger der Band Snarky Puppy. Natürlich mit seiner schier unglaublichen Technik und harmonischen Gesamtheit. Aber vor allem begeistert mich seine unendliche Energie. Neben ihm auf der Bühne zu stehen, wäre ein unbeschreibliches Gefühl. 

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Gar keine. Da ich diese da ja auch nur ansehen und nicht anhören könnte.

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Bühnen in Clubs, die möglichst nahe am Publikum sind und dennoch genug Platz bieten, mag ich besonders. Gerne würde ich als Berner im Dachstock oder in der Mühle Hunziken auftreten.
 Eine Anfrage des Madison Square Garden in Manhatten NYC, würde ich wahrscheinlich auch nicht ablehnen. 

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Meine Nächsten, Natur, Sport, draussen sein, gutes Essen, fremde Kulturen.