Musikunterricht, der zu dir passt

DE
Gesang
Gesang und Gesang und Gitarre lernen bei

Raoul Alain Nagel

Gesang mit Gitarrenbegleitung/Improvisation

Raoul Nagel ist Sänger, Produzent und Komponist. Er schreibt Musik für Fernsehen und Theater und ist eine Hälfte des Pop Duos "The Moment Yes".

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 790


Standort

Instrument

Gesang und Gesang und Gitarre

Musikstil

Pop, Soul, Funk, Jazz, Rap und Improvisierte Musik

Niveau

Anfänger, Fortgeschrittene und Master

Sprache

Deutsch, Englisch und Italienisch


Das bringe ich dir bei

Erkunden der eigenen Stimme, Möglichkeiten und Grenzen entdecken, Bühnenpräsenz, Herangehensweise, Körperhaltung, Darbietung, Umgang mit dem Mikrofon, Dynamik und Ästethik, Improvisationsfähigkeiten fördern und trainieren, Songwriting, Arrangieren und Texten, Beatbox und Vocalism / der Mund kann mehr als "nur" Singen, Unterschiede zwischen LivePerfomance und Studioaufnahmen, Singen mit oder ohne Mikrofon, Gesang und Gitarre, Tipps und Tricks.

Ausbildung

1. drei Jahre Chorgesang (KKSS St.Gallen, Sekundarschule, Felix Oesch)

2. ein Jahr Sologesang (KKSS St.Gallen, Marco Palmiro Stoop)

3. zwei Jahre klassischer Sologesang (Kantonsschule am Brühl, Cecilia Van de Laak)

4. Jahrelanges autodidaktisches Lernen in Bands, mit Lehrmaterial, Büchern, Internet und durch die Zusammenarbeit mit Musikern, Schauspielern und Tänzern

In diesen Bands habe ich gespielt

Stücke von diesen Künstlern bringe ich dir am liebsten bei

Jazzstandards, Jamiroquai, David Bowie, Michael Jackson, Stevie Wonder, Prince, Queen, Daft Punk, Pharrell Williams, Björk, Rolling Stones, The Beatles und Oasis
{name}

Interview mit Raoul Alain Nagel

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst und warum?
Ich bin mit der Musik von David Bowie, Michael Jackson und Prince aufgewachsen. Diese drei Musiker haben meine Kindheit und meine musikalische Entwicklung sehr geprägt. Bowies Tiefe, Michaels Perfektionismus, gepaart mit Quincy Jones' Handwerk als Produzent und Arrangeur (vor allem auf den Alben "Off the Wall" und "Thriller"), sowie Roger Nelsons (Prince) musikalische Virtuosität haben meinen Horizont erweitert. Allen drei gemein war ihr selbstsicheres Auftreten und ihre Qualitäten als Performer auf der Bühne.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Meine Spezialgebiete sind die Improvisation und die Textsicherheit, sowie die Arbeit mit der Tagesform, die beim Instrument "Stimme" einen essentiellen Faktor darstellt. Ich bringe dir bei, mit dem Mikrofon umzugehen, kann dir Atemübungen, Beatbox-Techniken und den Umgang mit einer Loopstation beibringen. Ich kann dich beim Songwriting und Texten unterstützen und in meinem Studio besteht die Möglichkeit, Lieder aufzunehmen und weiterzuentwickeln. Ich arbeite oft in Theaterproduktionen mit, in welchen ich hinter und/oder auf der Bühne mitwirke. Ich kann dir zeigen, wie man sich lockert, sich warm macht, einsingt und wie man mit Nervosität umgeht.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Heutzutage können wir dank dem Internet gratis Lektionen beziehen, auf YouTube Riffs lernen, einen Songtext googeln und ausdrucken. Ich nutze die digitalen Medien sehr oft, um mich weiterzubilden. So wurde ich einmal für eine Audition für ein Musical eingeladen, bei welchem Stepptanz eine Voraussetzung war. Ich stellte mit einem Lachen fest, dass ich als Kind immer fasziniert vom Stepptanz war und mir ausgemalt hatte, wie ich das kann, wenn ich erwachsen bin. So kaufte ich mir Steppschuhe und lernte während zwei Monaten Steppschritte über YouTube. Jetzt kann ich steppen.

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Wenn ich solo auftrete, habe ich eine Loopstation und Effektgeräte dabei, manchmal mit Synthesizer und/oder Gitarre. Ich biete dann eine Mischung aus fertigen Songs und Impros dar. Gerne gestalte ich das Konzert auch interaktiv. Das Publikum kann Einfluss auf den Songinhalt und den Stil nehmen und die Lieder gibt es dann so nur einmal.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Wille schafft, was Talent manchmal verschläft.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Einen sehr skurrilen Humor!

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
1. SchülerIn und LehrerIn müssen zusammenpassen. 2. Ich möchte Perspektiven aufzeigen und Herangehensweisen zeigen, den/die SchülerIn auch zum Nachdenken bringen. Den menschlichen Aspekt und nicht nur Technik vermitteln. 3. Der Unterricht ist auch für mich eine Lern-und Wachstumsmöglichkeit.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
1. Aufwärmen, Einsingen 2. Arbeit an einem Lied oder Nachstellen eines Lieds/Gesangstil oder wahlweise Singen über einen Groove mit Fokus auf Improvisation 3. Lockerer Ausklang

Wie gehst du bei Kindern vor?
Ich habe viele Geräte mit Knöpfen, die zum Spielen einladen. Mit diesen Geräten lässt sich die Stimme verändern. Dies zeigt sich oft als lustiger Einstieg, macht locker und entlockt ein Lachen, nicht nur bei Kindern. Im Umgang mit Kindern versuche ich spielerisch und ohne Druck die Freude an der Musik zu wecken mit dem Ziel zu inspirieren, so dass Üben und Lernen für das Kind zum Wunsch werden.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker?
Ein sehr schönes, noch frisch in mir nachhallendes Erlebnis war die vierte Show von "Ich bin.. Punk?" mit der "Rotes Velo Tanzkompanie", bei der ich die musikalische Leitung hatte, aber auch als Performer auf der Bühne stand. Der Höhepunkt der Show sah vor, dass ich alleine vor Publikum eine riesige Leinwand bemalte. Während der ersten fünf Minuten herrschte ausser den Malgeräuschen komplette Stille. Dann setzte leise ein Lied ein und eine Sängerin aus unserem Ensemble begann zu singen, während die Leinwand immer bunter wurde. Zum Schluss kam das ganze Ensemble (neun Leute) mit auf die Bühne, um mir beim Malen zu helfen. Diese Sequenz konnten wir nie proben, weil wir nur eine Leinwand hatten, und obwohl ich keinen Ton sang, war dies ein sehr starkes Erlebnis.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Die Hauptbühne des Theaters St.Gallen.

Mit welchem Musiker würdest du gerne einmal spielen?
Mit Björk, weil sie eine weitere Künstlerin ist, die mich stark inspiriert hat. Sie hat immer wieder Grenzen überschritten, verbindet konzeptionelle Kunst mit emotionalen Ausbrüchen und hat mit "Vespertine" eines der besten Alben der neueren Zeit veröffentlicht.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Ich würde keine Platte mitnehmen, die Musik um mich herum und in mir trägt mich durch den Tag. Zudem scheint es mir unmöglich, eine einzige Platte auszuwählen und diese dann für immer mögen zu müssen. #waswenndakeinplattenspielerist?

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Ich habe wahnsinnig gerne in der Dachkantine der ToniMolkerei gespielt in Zürich, leider gibt es die nicht mehr. Ich würde gerne mit einer supertighten FunkSoul-Combo oder Motown-Soundmässigen Band im Apollo in Harlem spielen.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Meine Familie und meine Freunde, gutes Essen und mich als Mensch weiterzuentwickeln.

Empfehlungen für Raoul Alain Nagel

Thomas, 56, Manager, ST. Gallen (SchülerIn)

Ich hab beim lieben Raoul wunderbare Stunden genossen. Gemeint sind so jene Momente, in welchen man Zeit und Raum total vergisst. Raoul schafft es, Verrbesserungsbedärfe (und ich hab weiss Gott Potenzial nach oben ;) charmant und doch bestimmt rüber zu bringen. Zudem ist er ein vielseitiges Talent, was in seinem Unterricht perfekte Anpassung an Kundenwünsche garantiert. Raoul ist ein toller Musiker und exzellenter Lehrer. Ich kann Raoul jedem empfehlen, der gemeinsam mit seinem Lehrer eine Reise in die Musikwelt machen will und sich dabei entwickeln möchte. Einfach toll :) weiter so!!!

Dominique , Dom, 33, Betreuer, Oberuzwil (SchülerIn)

Ich singe schon längere Zeit in einer Band, kam aber zum Punkt, dass ich mich gesanglich, selbst nicht mehr weiterentwickeln konnte. Mit dem Wunsch meine Stimme/Gesangstechnik zu verbessern ging ich zu Raoul. Er erkannte sofort, wo er bei mir ansetzen musste. Durch seine Tipps, Techniken und das breite Wissen machte ich von Lektion zu Lektion grosse Fortschritte. Jetzt wage ich mich an Lieder ran, die vorher unerrrichbar schienen. Sehr zu empfehlen!

David, 40, Bankangestellter, St. Gallen (SchülerIn)

Seit langer Zeit singe ich und spiele Gitarre in einer Band. Um gesanglich einen Schritt nach vorne zu machen, habe ich bei Raoul Nagel vor gut einem halben Jahr mit Gesangsunterricht begonnen. Von Anfang an fühlte ich mich bei Ihm gut aufgehoben. Die Räumlichkeit ist gut eingerichtet. Es hat viele Instrumente und es besteht die Möglichkeit, den Gesang übers Mikrophon zu üben. Dies bringt mir viel, da ich oft eigene Songs von meiner Band in den Gesangsunterricht mitnehme. Der Unterricht ist klar strukturiert. Raoul ist stets gut vorbereitet und geht auf meine musikalischen Wünsche ein. Ich konnte bisher viel von Ihm profitieren und habe spürbar Fortschritte gemacht. Durch den Gesangsunterricht kann ich beim Singen besser variieren und habe mehr Volumen in der Stimme. Zudem bereitet mir der Unterricht viel Freude. Ich kann den Gesangsunterricht bei Raoul nur weiterempfehlen.

© 2018 Instrumentor GmbH