Musikunterricht, der zu dir passt

DE
Gesang
Gesang lernen bei

Susanne Andres

Klassischer Gesang und Stimmbildung

Susanne Andres ist Opernsängerin und Gesangspädagogin i. A. Mit ihrer samtenen Alt-Stimme wurde sie schon an diversen Bühnen engagiert und blickt auf viele erfolgreich realisierte Projekte mit ihr in musikpädagogischer Funktion zurück.

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 840


Standort

Instrument

Gesang

Musikstil

Barock, Klassik, Romantik und Musical

Niveau

Anfänger und Fortgeschrittene

Sprache

Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch


Das bringe ich dir bei

Stimmbildung, Gesangstechniken, Ausdruck, Sprechtrainig, Auftrittstraining

Ausbildung

Hochschule Luzern Musik, ab Sommer '16 Bachelor of Arts in Klassischem Gesang bei Prof. Peter Brechbühler

In diesen Bands habe ich gespielt

{name}

Interview mit Susanne Andres

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst und warum?
Eine schwierige Frage! Ich wollte eigentlich nie singen wie jemand anderes, sondern habe einfach gesungen. Wenn ich mich aber entscheiden müsste, würde ich Tarja Turunen nehmen, weil sie mich durch meine Jugend begleitet hat. Als Crossover-Interpretin von klassischer und moderner Musik, bot sie einen wunderbaren Einstieg in die Klangwelt der klassischen Stimmen. Was ich auch mag, ist die Ehrlichkeit in der Stimme von P!nk.

Was kannst du mir gesanglich besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Ich bin überzeugt davon, dass jede Stimme ein einzelnes kleines Kunstwerk ist und dass es für jeden Technik und Literatur gibt, um dies zu entdecken. Da der Körper als Instrument dazu als Schlüssel fungiert, arbeite ich am liebsten mit vielen Körperübungen aus diversen Sparten, wie Yoga, Schauspiel oder Alexandertechnik. Es wird also auch ein mehr oder weniger sportliches Körpergefühl entwickelt.

Wie hast du singen gelernt?
Gesungen habe ich schon immer. Es gibt Aufnahmen von mir in der Badewanne, wo ich mit noch nicht zwei Jahren und bevor ich sprechen konnte, lauthals Kinderlieder vorsinge.

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Auf stählern trainierten Stimmbändern Marke Eigenbau und einer kampferprobten Lunge Typ Heissluftballon. 

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Ich kann mich gut in andere hineinversetzen und das hilft für den Ausdruck ungemein. Und es macht auch viel mehr Spass!

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Es ist gleichzeitig ein Kunst- und Ausdrucksmittel und ein Sportgerät!

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Es soll eine Entdeckungsreise sein, wo sowohl Schüler, als auch Lehrperson neue Musik und neue Facetten von sich selbst entdecken. Aus diesem Grunde muss auf jeden Schüler individuell eingegangen werden. Die Lehrperson sollte zusätzlich immer ein angemessenes Hintergrundwissen über die Literatur haben und vermitteln können.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Das ist sehr unterschiedlich, je nach dem aktuellen Bedürfnis des Schülers. Grundsätzlich wird aber zuerst der Körper und die Stimme aufgewärmt, bzw. auf das Singen vorbereitet.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Bei Kindern nehmen kindgerechte, spielerische Stimm- und Körperübungen einen grösseren zeitlichen Umfang in Anspruch. Zudem soll dem Kind ein gewisser musikalischer Horizont vermittelt werden.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musikerin?
Ein wunderbares Erlebnis war, mit einem professionellen Chor und dem Berner Symphonieorchester zusammen Brahms Deutsches Requiem aufzuführen. Wie sich die vielen Stimmen zu diesem grossartigen Kunstwerk vereinen, ist insbesondere für den Sänger absolut magisch.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Das KKL war wohl die Bekannteste.

Mit welchem Musiker würdest du gerne einmal spielen?
Ich würde sehr gerne mal neben Christian Thielemann als Dirigenten singen. Mir gefällt seine Art sehr, wie er mit der Musik Geschichten erzählen kann.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Die 5., 6. oder 9. Symphonie von Beethoven. Da ist für jede Stimmungslage etwas dabei.

In welchem Club würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Ich würde gerne mal eine Produktion im Luzerner Neubad machen, weil die Location so originell ist oder die Dresdner Frauenkirche finde ich wahnsinnig schön.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Kochen, Essen, Pflanzen, Tiere, Familie, Freunde, Sport, uvm. Ich habe viele Interessen. Man kann aber aus allem immer auch etwas für die Musik mitnehmen.


© 2018 Instrumentor GmbH