Music class that suits you

EN
Learn to singing and singing and piano with

Claudia Geiger Mall

Klassischer- und Chorgesang, Klavier

Claudia Geiger ist begeisterte Sängerin, im Chor und für sich allein. Als Musiktherapeutin sieht sie auch die Zusammenhänge zwischen Musik, Seele und Körper.

Cost

10 lesson(s) 45 min. each : CHF 790


Location

Jahnstrasse 2
9000 St.Gallen

Instrument

Singing and singing and piano

Music style

Classical, renaissance, romantic, folkmusic and worldmusic

Level

Beginner and Advanced

Language

German


I can teach you

Gesang: Sich der eigenen Stimme bewusst werden, Intonation, Atemtechnik, Freude am Singen, Notenlesen

Klavier: Klaviertechnik auf Anfängerniveau, einfache Improvisation, Notenlesen

Education

Gesang: bei Barbara Sutter seit 1988-1993, bei Lina Maria Okerlund von 1993-2003,bei Lea Bräutigam von 2013-2016.

Seit 1987: Mitarbeit in verschiedenen Chören

Seminar für musikalische Früherziehung und Grundschule: 1981-1983 im Konservatorium Winterthur.

Jugendmusikschule St. Gallen: Musiktheorie und Gehörbildung von 1994-1996

Berufsbegleitende Ausbildung Musiktherapie Zürich (bam) von 2000-2003

Rhythmische Pädagogik mit TA KE TI NA in St. Gallen während ca. 20 Jahren, während zwei Jahren wöchentlich, seit 3 Jahren zwei Mal jährlich bei Urs Tobler

Klavier: bei verschiedenen Lehrern von 7-22 Jahren

 

Bands / formations I have played in

Tablater Konzertchor St. Gallen, verschiedene andere Chöre, Chorprojekte

I love to teach you songs / works from these artists / composers

Franz Schubert, Monteverdi, Pärt, Fanny Hensel, Brahms, W. A. Mozart, J. S. Bach and Schumann

Claudia Geiger Mall

Interview with Claudia Geiger Mall

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst und warum?
Anne Sofie von Otter, die mich als klassische Sängerin mit ihrer natürlichen, kraftvollen Stimme und die letzten Jahre auch im Genre Jazz überzeugt. Bobby McFerrin, mit seiner leichten, spielerischen, spartenübergreifenden Stimme.

Was kannst du mir gesanglich besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Durch meine Erfahrungen in der Musiktherapie erlebte ich die Stimme als sehr persönliches Stimmungsbarometer. Deshalb ist eine vertrauensvolle Beziehung zum Lernenden zentral. Wie das geschehen kann, ist individuell verschieden. Ich habe mit Erwachsenen gearbeitet, die noch in fortgeschrittenem Alter das Lernen mit sich und dem Instrument als sehr bereichernd empfanden. Meine eigene Chorerfahrung hilft mir, andere beim Einstudieren von Chorliteratur zu unterstützen (auch mit begrenzten Notenkenntnissen).

Wie hast du singen gelernt?
In meiner Herkunftsfamilie haben wir oft zusammen gesungen und mit Kanons, Volksliedern und kleinen kammermusikalischen Werken kleine Schallplatten bei einem Bekannten meines Vaters aufgenommen. Diese Platten schenkten wir dann den Grosseltern und Bekannten.

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Mit meiner eigenen Stimme, und gelegentlich begleite ich mich oder andere auf dem Klavier. Ich singe allein für mich, im kleinen Kreis und in verschiedenen Chören.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Meine Hartnäckigkeit, dabei zu bleiben, das tägliche Üben und die Freude daran, etwas für mich alleine zu machen, und gleichzeitig die Möglichkeit, damit in einen Austausch mit andern treten zu können.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Gesang: Ich habe meine Stimme immer bei mir, muss es nicht herumschleppen. Klavier: Lässt Musik «anschaulich» werden – man «sieht» die einzelnen Töne; es ist vielstimmig, kann fast ein ganzes Orchester darstellen.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Dass ich die Vorlieben meiner Schüler/innen treffe, damit sie Spass am Unterricht haben. Ich verstehe mich als Begleitperson; wenn ich Literatur vorsinge, dann ist das jeweils meine Version, und der Schüler/in kann mich von seiner eigenen Version überzeugen.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Zuerst gibt es Körperübungen, Atem-und Stimmbildung. Danach Literatur, die von mir oder mitgebracht sein kann. Je nachdem begleite ich auch auf dem Klavier.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Spielerisch, mit Variationen, je nach Kind mit mehr Noten oder mehr Improvisation.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musikerin?
Bei einem Chorkonzert in einer kleinen romanischen Kirche hatten wir nur wenige Kerzen als Lichtquelle, aber das Auswendigsingen klappte zur Verwunderung vieler ausgezeichnet.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Ich singe am liebsten zusammen mit andern im Chor.

Mit welchem Musiker würdest du gerne einmal spielen?
Das müsste sich ergeben.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Die Motetten von Bach, weil ich da mitsingen kann und sie mir nicht verleiden.

In welchem Club würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Ich singe gerne in Kirchen.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Wandern, kochen, Kulturanlässe, lesen, tanzen


© 2019 Instrumentor GmbH