Music class that suits you

EN
Learn to electronic bass, bass, singing and songwriting with

Muriel Rhyner

Gesang (Pop/Rock), Songwriting und Bass im Bandkontext

Muriel Rhyner ist Sängerin, Songwriterin und Bassistin der Power-Pop Band DELILAHS. Über 500 Konzerte im In- und Ausland, 4 Tonträger veröffentlicht in der Schweiz und Deutschland.

Cost

10 lesson(s) 45 min. each : CHF 840


Location

Chamerstrasse 71
Galvanik Zug
6304 Zug

Instrument

Electronic bass, bass, singing and songwriting

Music style

Pop, rock, soul, punk, indie rock and alternative rock

Level

Beginner and Advanced

Language

German and English


I can teach you

Ich versuche, das Beste aus deiner Stimme herauszuholen und mit dir gemeinsam deine musikalischen Ziele zu erreichen. Dich erwartet ein individuelles Coaching, praxisortientierter Unterricht, nützliche Tipps und natürlich viel Spass. 
Das Songwriting ist meine grosse Leidenschaft. Gerne zeige ich dir unterschiedliche Wege auf, wie Songs entstehen können, oder gebe Inputs zu bereits bestehenden Liedern, berate dich was Homestudio angeht und bereite dich optimal auf richtige Studioaufnahmen vor.

Education

Matura mit Schwerpunktfach Musik, Abschluss 2005.

Bands / formations I have played in

I love to teach you songs / works from these artists / composers

Sham69, The Lurkers, The Skids, Tracy Chapman, The Beatles, The rolling Stones, Stiff litte Fingers, The Damned, The Undertones, X-Ray Spex, The Ramones, The Clash and The Buzzcocks

Muriel Rhyner

Interview with Muriel Rhyner

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst?
Musiker aus den 60er und 70er Jahren faszinieren mich bis heute. Rock'n'Roll war frisch geboren, die Musik noch ehrlicher und direkter als heute, hinter der Musik stand noch eine Lebenseinstellung und ein Lebensgefühl.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Mit meiner Band DELILAHS haben wir schon über 350 Konzerte im In- und Ausland gespielt, 4 Tonträger in der Schweiz sowie Deutschland veröffentlicht und echt viel erlebt. Gerne würde ich meine Erfahrungen weitergeben! Seit dem 12 Lebensjahr schreibe ich selber Songs und Texte, bis heute gehört Songwriting zu einer meiner Lieblingsbeschäftigungen. Zudem singe ich, spiele Bassgitarre und Keyboard, kann mit Gitarre und Schlagzeug auch einigermassen umgehen. Wenn du selber eine Band gründen möchtest oder bereits in einer spielst und weiterkommen möchtest, bist du bei mir genau richtig.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Zur Schulzeit lernte ich Keyboard, weil ich immer schon einen Bandsound um mich haben wollte. Als wir dann aber mit meiner ersten Band die ersten Konzerte spielen durften, wurde mir Keyboard zu langweilig. Man kann sich damit einfach schlecht bewegen, zu wenig Rock'n'Roll, deshalb wechselte ich dann zur Bassgitarre.

Wie gehst du vor, wenn du selber einen Song schreibst?
Songwriting ist für mich ein höchst faszinierendes Zusammenspiel zwischen Melodien, Rhythmen und Sätzen, immer auf der Suche nach der Magie und dem stimmigen Klangkleid. Ich lasse mich vom Bauchgefühl leiten, vertraue meinen Ohren und bastle auch gerne stundenlang herum. Am liebsten schreibe ich Songs mit einem Programm (Cubase) und aktuell mit dem iPad. So kann ich fast überall an meinen Songs arbeiten, zielgerichtet und mit einer riesen Auswahl an Möglichkeiten und Sounds. So geht nie eine Idee verloren und ich kann sie innert wenigen Minuten mit meiner Band teilen.

Auf welchem Equipment spielst du heute? 
Für die Konzerte mit meiner Band DELILAHS spiele ich zur Zeit einen Fender Mustang Bass, Ampeg SVT Classic oder Fender Bassman. Als Mirkofon nehme mich ein Sennheiser E945.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Ich hab keine Angst vor neuen Herausforderungen und probiere gerne aus. Ich setze mir in der Musik keine Grenzen und mache, was ich will. So hab ich meine eigenen Methoden entwickelt, wie ich übe oder Songs schreibe. Leider sehe ich oft, gerade bei Frauen, dass sie sich in der Musik zurücknehmen und einschränken, was sehr schade ist!

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Für mich kommt es immer auf das Gesamtbild an. Jedes Instrument hat seine Rolle in einem Song und ich versuche, diese im Songwriting herauszufiltern. Bassgitarre fasziniert mich, weil ohne Bass einfach definitiv was fehlt. Die Tiefe, ohne gross im Vordergrund stehen zu müssen. Beim Gesang ist man so frei und kann unglaublich viele Sounds herausholen.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten? 
Man muss etwas lernen wollen und ohne Druck herangehen. Ich versuche, auf möglichst einfach Art, Musik zu erklären. Viel passiert über das Gehör und das Gefühl und nicht über das Notenlesen.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Die Musikstunden baue ich je nach Schüler und dessen Bedürfnissen auf. Jeder und jede hat einen anderen Zugang zur Musik.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Sie sollen erst die Musik für sich entdecken und ihren Zugang und Liebe zur Musik finden. Dann kann man schauen, was das Kind an der Musik am meisten fasziniert und langsam, ohne Druck, Schritt für Schritt, weitergehen.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musikerin? 
Für mich gibt es kein einzelnes Ereignis, das alle anderen übertrifft. Ich liebe es einfach, selber eine Band zu haben, Songs zu schreiben, Konzerte zu spielen, auf Tour zu gehen, Studiosessions, das Gesamtpaket. Denn jedes Konzert hat wieder einen tollsten Moment für sich zu bieten. Da spielt auch wieder die Stimmung in der Band eine Rolle, und die ist bei uns sehr gut, daher lachen wir echt viel und gerne.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Abgesehen von den Festivals wie Gurten, Greenfield, St. Gallen, Heiteren oder Dour/Belgien und Lovebox/London war es definitiv die Show mit The Boss Hoss, welche wir in diesem Jahr vor 9'200 Menschen in München spielen durften.

Mit welchem Musiker würdest du gerne einmal spielen?
Ich würde sehr gerne mal Dave Grohl über die Schultern gucken und natürlich am liebsten mit ihm einen Song spielen oder singen. Er ist für mich in Sachen Gitarrenmusik einfach ein Gott!

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Da könnte ich mich nicht für eine Platte entscheiden. Sicher mit dabei: The Cure, Foo Fighters, RiseAgainst, The Clash, Rolling Stones, The Undertones, The Ramones, Against me!, Tracy Chapman, Peter Tosh und noch hunderte andere Acts.

In welchem zürcher Club würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Zürich hat viele tolle Clubs! Bisher durfte ich u.a. schon im Exil, Volkshaus, Moods, Mascotte, Abart, Viadukt, Helsinki, Stall6, Dynamo, Iroquais und Razzia spielen. Für mich war das Volkshaus natürlich sehr eindrücklich und ich hätte natürlich gar nichts dagegen, dort wieder mal zu rocken.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Familie, Freunde, Fussball, feines Essen und Freuden aller Art!


© 2019 Instrumentor GmbH