Music class that suits you

EN
Learn to bass and electronic bass with

Stef Nievergelt

E-Bass und Aufnahmetechnik im Tonstudio

Stef Nievergelt ist Bassist bei The Loops und stand schon mit diversen Musikern wie Seven und William White auf der Bühne, besitzt in Winterthur ein eigenes Tonstudio und war lange als DJ unterwegs.

Cost

10 lesson(s) 45 min. each : CHF 840


Location

Lagerplatz 7
Loopsstudios mk193
8400 Winterthur

Instrument

Bass and electronic bass

Music style

Funk, blues, blues rock, country, jazz and pop

Level

Beginner and Advanced

Language

German and English


I can teach you

Den richtigen Umgang mit dem Instrument und wie man lernt mit Dynamik umzugehn, Aufnahmetechnik

Education

Kurze Zeit an der Jazzschule Luzern Alles andere habe ich mir selber beigebracht

Bands / formations I have played in

I love to teach you songs / works from these artists / composers

viele

Stef Nievergelt

Interview with Stef Nievergelt

Welcher Musiker hat dich am meisten beeinflusst? 
Als ich anfing Bass zu spielen war der Funk und Soul der siebziger ständiger Begleiter. kaum eine Stilrichtung war so wichtig für den Bass wie der Funk. Grooves wurden um ein Bassmuster aufgebaut und wurden so unvergesslich. Einer der wichtigsten Interpreten war demnach für mich Francis Rocco Prestia von Tower of Power.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen Lehrer?
Meiner Meinung nach ist der Bass die Vertonung vom Schlagzeug und nur im entferntestem Sinn ein Soloinstrument. Tightness und Dynamik ist das Wichtigste. Es gibt so viele Arten einen einzelnen Ton zu spielen um den Charakter eines Stückes massgebend zu verändern. Für mich ist das die Aufgabe eines Bassisten und so werd ich mich mit meinen Schülern auch mit Klangfarbe und Lautstärke befassen.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Eigentlich hab ich Schlagzeug und Perkussion gespielt. Ein Konzert stand an und wir hatten keinen Bassisten. also hab ich die Rolle übernommen und so gut es ging mitgemacht. Danach hat mich dieses Instrument in seinen Bann gezogen. Mit einfachen Mitteln viel bewirken.

Auf welchem Equipment spielst du heute? 
Ich war sehr lange auf der Suche und ich hoffe sie wird auch nicht enden. Bin aber ein begeisterter Fan vom Alten und spiele deshalb vorallem einen 1967 eko violin bass. Hab aber auch noch andere Bässe. jeder mit einem speziellen Charakter. Als Amp habe ich lange auf Ampeg und Ashdown gespielt. Wurde aber mit der Zeit zu schwer immer an Konzerte mitzuschleiken. jetzt spiele ich den Bassterror von Orange. Klingt gut und klingt gut.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Ich glaube das Verständnis der Wichtigkeit und der Rolle in der Musik des Basses. Nach dem Motto weniger ist mehr und gut eingesetzt ist ein Ton die halbe Hochzeit...

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Es gibt ein angenehmes Gefühl im Magen.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten? 
Dass das Instrument richtig verstanden wird. Und mit dem als Basis wird auch aus einem Sologitarristen ein guter Bassist.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Ich denke das werd ich individuell mit den einzelnen Schülern besprechen. Jeder hat seine Vorstellungen und Wünsche. Die versuch ich zu berücksichtigen.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Das wichtigste ist die Freude an der Sache. Man muss nicht immer stur am Instrument sitzen. Musik beinhaltet mehr als nur ein Instrument zu beherschen.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker? 
Ein spezielles Ereignis war, als ich das erste mal playback spielen musste und überall Kameras waren. da begriff ich, dass es ab einer bestimmten Grösse nicht mehr nur um Musik geht. Aber das würd ich nicht unbedingt als tolles, sondern eben als spezielles Ereignis anschauen. Toll ist jeder moment, wenn du nicht mehr studieren musst, was als nächstes kommt und dich voll und ganz dem gegenwärtigen Moment hingeben kannst. Egal ob auf der Bühne oder im Bandraum. Das ist auch der Moment, wo dir der Zuschauer abnimmt, was du machst und sich anstecken lässt.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Hallenstadion Zürich.

Mit welchem Musiker würdest du gerne einmal spielen?
Ich spiele am liebsten mit meiner Band. Die kenn ich und das Zusammenspiel ist einzigartig. Und bei all den Auftragssachen, die ich gemacht habe, blieb meistens diese Vertautheit auf der Strecke.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Drei gründe warum das nie geschehen wird: 1. Ich hab zuviele gute Platten 2. Ich verreise nicht gerne und 3. Zuhause hab ich Strom und einen Plattenspieler.

In welchem zürcher Club würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Ich fand das Kaufleuten von der Akustik und dem Essen immer am angenehmsten. Vom Ambiente ganz klar das La Catrina. Klein aber fein.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Zeit für alles andere. Das ändert sich ständig.


© 2019 Instrumentor GmbH'