Music class that suits you

EN
Singing
Learn to singing, singing and guitar and singing and piano with

Anahí Carrasco

Gesang mit Gitarren- oder Klavierbegleitung

Anahí Carrasco ist eine erfahrene Live-Sängerin und Chorleiterin. Sie singt in verschiedenen Funk-, Soul-, Jazz-, Popformationen und Chöre und ist als Singer-Songwriterin im Duett oder Solo unterwegs.

Cost

10 lesson(s) 45 min. each : $840


Location

Instrument

Singing, singing and guitar and singing and piano

Music style

Singer-songwriter, pop, folk and soul

Level

Beginner and Advanced

Language

German, english, french and spanish


I can teach you

Stimmbildung, bewusste Anwendung von Brust- und Kopfstimme, Phrasing, Vibrato, mehrstimmiges Singen (für Backings oder Chor), sich selber mit Gitarre oder Klavier begleiten.

Education

Klavierunterricht Klassik: Lisette Levis, Privatunterricht
Klavierunterricht Jazz und Pop: Mario Scarton, ZHdK Vorstudium
Gitarrenunterricht Pop und Folk: Christophe Ducret, Konservatorium Lausanne
Gesangsunterricht Klassik: Susanne Penkov, Kantonsschule Rämibühl // Martina Fausch, Kantonsschule Stadelhofen
Gesangsunterricht Jazz: Renata Friederich, ZHdK Zürich
Gesangsunterricht Jazz und Pop: Marion Denzler, ZHdK Vorstudium
Gesangsunterricht Pop, Jazz und Soul: Marion Denzler, Skyvoices Institute

Bands / formations I have played in

Zurzeit alleine oder im Duo unterwegs. Zürich Gospel Choir, Big Band der Jugendmusikschule, verschiedene Funk-, Pop- und Soul Bands.

I love to teach you songs / works from these artists / composers

John Mayer, Howie Day, Radiohead, Ben Harper, John Legend, India Arie, Desree, Rosanna, Sara Bareilles, Celine Dion, The Carpenters uvm., Adele, Eva Cassidy, Colbie Caillat and Emeli Sandé

Anahí Carrasco

Interview with Anahí Carrasco

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst?
Karen Carpenter. Ich war ungefähr 6 Jahre jung, als mir mein Vater ein Song von The Carpenters abspielte. Ich war hin und weg. Ihre Stimme hatte einen so starken Erkennungswert und eine Einzigartigkeit, die mein Interesse für Gesang weckte. Ich versuchte die Songs möglichst originalgetreu nachzusingen. Diese Stimme inspiriert mich bis heute noch und ich höre diese alten Klassiker weiterhin.

Was kannst du mir gesanglich besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Ich bringe dir bei, deine Stimme bewusster einzusetzen. Aber immer so, dass sie deine eigene Stimme bleibt und dass du damit jeden Song zu deinem eigenen machen kannst.

Wie hast du singen gelernt?
Ich nahm als Kind auf Kassettli meine Lieblingssongs auf. Da waren ganz viele Girl-, Boygroupsongs und 90ies-Hits drauf ;) Ich zwang dann die ganze Familie, diese zu hören, als wir in die Ferien fuhren, damit ich mitsingen konnte. Anfangs wollte ich die Autofahrt spannender machen, aber bald wurde das Mitsingen das Wichtige daran und ich entwickelte eine grosse Leidenschaft fürs Singen. Mit 12 Jahren hatte ich meine erste Gesangsstunde. Ich habe bis heute nicht aufgehört Gesangsunterricht zu nehmen, und auch nicht mit dem lauten Mitsingen im Auto =).

Welches Equipment verwendest du?
Meine Stimme, mein Sennheiser-Mikrophon, das ich beim allerersten Konzert dabei hatte, und mein Roland-Piano, das ich mir dank meinen ersten Gigs kaufen konnte.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Ich habe immer daran geglaubt, dass das Üben, auch wenn nur wenig, aber regelmässig ist, sich irgendwann auszahlt. Ich bin immer dran geblieben, auch wenn ich nicht jedes Ziel von Anfang an und wie geplant erreicht habe. Rückblickend erkennt man die Fortschritte, die immer grösser werden und niemals aufhören.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Ich habe es immer dabei. Es passt sich automatisch meiner Stimmung und meinen Gefühlen an, alleine darum bleibt es facettenreich und authentisch. Darum ist es auch wichtig, dass man die Stimme mit Geduld und Achtung benutzt.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten? 
Das Wichtigste ist, das Potential des Schülers zu erkennen, und ihn in seiner Einzigartigkeit zu unterstützen und ihn zu begleiten. Jede Stimme bringt etwas mit sich, sich entwickeln und wachsen kann. Mein Ziel ist es, dass die Schüler ihr Potential selbst erkennen und daran glauben. Zudem achte ich sehr darauf, dass sie sich im Unterricht mit mir wohlfühlen und sich ein Vertrauensverhältnis entwickeln kann.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Einsingen und Technik, sowohl als Übung, wie auch bei den Songs. Ich arbeite gerne an der Improvisation und der Eigengestaltung der Songs und schätze Vorschläge und Inputs der Schüler.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Sie sollen möglichst viel Spass haben und Musik machen. Es ist wichtig, dass sie ihre Stimme und ihr Potential kennen lernen. Mit Kindern versuche ich also ganz viel zu singen. Ich passe die Übungen und Songs an, damit sie den Gesang mit Freude erleben, ohne die Stimme dabei zu strapazieren.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musikerin? 
Ich konnte vor ein paar Jahren ein Benefizkonzert für die Unicef organisieren. Ich durfte nicht nur als Musikerin dabei sein. Ich war auch verantwortlich für die Bands, die Tontechniker, die Werbung - sprich für alles, was ein gelungenes Konzert braucht. Es war eine grosse Herausforderung und nicht immer einfach. Doch auch die anstrengenden Momente waren aufregend und schliesslich wurde alles ein Riesenerfolg. Das war ein tolles Erlebnis. Jeder Auftritt, jeder Gig ist jedoch etwas Einmaliges!

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Kongresshaus Zürich

Mit welchem Musiker würdest du gerne einmal spielen?
Mit John Legend! Ich liebe seine Musik, seine Stimme, seine Ausstrahlung und Tiefgründigkeit und und und... =)

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Eine Patent Ochsner Platte. Ich höre sie eigentlich eher selten, aber wenn ich einen Song höre, dann kann ich diesen x Mal hintereinander abspielen und ich höre jedes Mal etwas neues, entweder im Text, bei den Instrumenten oder den Stimmen. Ich kann die Songs in fast jeder Situation und Stimmung hören und hatte bei einem P.O. Song niemals das Bedürfnis, „weiter“ zu drücken, wenn ich meine Songs auf Shuffle-Modus höre.

In welchem zürcher Club würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
An so vielen Orten wie möglich!

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Familie und Freunde, mein Studium an der Pädagogischen Hochschule und die vielen kleinen Dinge im Leben, die den Alltag aufpeppen.

Recommendation for Anahí Carrasco

Marion, 26, Ingenieurin, Zürich (SchülerIn)

Dank Anahi’s Power und Lebensfreude verlasse ich die Gesangsstunden stets gut gelaunt und bereichert. Anahi geht auf persönliche Song-Wünsche ein, und verbindet diese gekonnt mit der Stimmbildung. Auch theoretische Aspekte (z.B. Anatomie der Stimmorgane und wie die einzusetzen sind) werden von Ihr gut erklärt. Ich kann Anahi als Gesangslehrerin wärmstens empfehlen.

Liv, 32, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Zürich (SchülerIn)

Anahi ist eine sehr begabte Gesangslehrerin. Ich war fünf mal bei ihr, um einen Song für einen Auftritt zu üben. In dieser kurzen Zeit habe ich wahnsinnig viel gelernt über meine Stimme und meine Bühnenpräsenz. Sie ist didaktisch super und kann komplexe Inhalte sehr verständlich vermitteln. Anahi ist sehr motivierend, und ich habe mich immer wohl gefühlt mit ihr. Die geborgene Atmosphäre macht Mut, neue und ungewöhnte Sachen auszuprobieren. Ich werde bestimmt wieder Gesangsunterricht bei Anahi nehmen und kann sie allen nur wärmstens empfehlen!!!

Katrin, 31, Zürich (SchülerIn)

Meine Stimme ist jetzt gesünder, kräftiger und ausgeglichener und ich habe auch einiges über Rhythmus gelernt.

Anahi hat mich einen grossen Schritt vorwärts gebracht. Sie gibt auch Anfängern viel Selbstvertrauen und motiviert durch ihre sehr fröhliche Art zum Weitermachen, auch wenn es nicht immer gleich so klappt, wie man will.

Sie erklärt sehr bildhaft, wie die Technik richtig angewendet wird, sodass ihre Tipps gut umsetzbar sind. Sie geht individuell auf den Schüler ein, bringt für die Stimme passende Songvorschläge und ist auch offen, an eigenen Songs zu arbeiten.

Ich bin nicht nur technisch besser geworden, ich fand auch den Perspektivenwechsel sehr bereichernd – für einmal leise mit Klavierbegleitung einen langsamen Song singen statt laut einen schnellen mit Mikro und Band. Meine Stimme ist jetzt gesünder, kräftiger und ausgeglichener und ich habe auch einiges über Rhythmus gelernt.


© 2018 Instrumentor GmbH