Music class that suits you

EN
Singing
Learn to singing and singing and piano with

Kenny Joyner

Gesang für verschiedene Stile

Als Frontman der Band FATCAT tourt Kenny Joyner seit 2013 auf den Clubs­ und Festivalbühnen Europas. Abseits der Bühne leitet er Workshops in Bereichen wie Performance oder Creative Process und ist als Produzent tätig.

Cost

10 lesson(s) 45 min. each : $840


Location

Instrument

Singing and singing and piano

Music style

Pop, soul, jazz and blues

Level

Beginner, Advanced and Master

Language

German and english


I can teach you

Durch Atem­- und Gesangstechnik, Gehörbildung, Harmonielehre und Rhythmikübungen lernen wir, unsere Stimme als Instrument zu nutzen. Wir arbeiten an Interpretation, Performance und Kommunikation mit anderen Musikern.

Education

International Music College Freiburg. Bei: Norbert Gottschalk.

Bands / formations I have played in

FATCAT, Das Duo

I love to teach you songs / works from these artists / composers

Bill Withers, The Beatles, Rihanna, Jazz Standards, Prince, Bruno Mars, Adele and Ray Charles

Kenny Joyner

Interview with Kenny Joyner

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst und warum?
Bis heute zehre ich an der Musik von Künstlern wie Marvin Gaye, James Brown oder Miles Davis. Keiner von ihnen hatte Angst Risiken einzugehen oder musikalische Grenzen zu überschreiten. Sei es Marvin Gaye der mit seinem Album „What ́s Going On“ aus dem Standard der Motownmaschinerie ausbrach, James Brown der kompromisslos seine musikalischen Ideen umsetzte oder Miles Davis, der über Jahrzente unsere Musik prägte.

Was kannst du mir gesanglich besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Singen ist eine sehr persönliche und individuelle Sache, daher ist mir in meinem Unterricht eine stressfreie Atmosphäre wichtig. Mein Ziel ist es, die Stärken meiner Schüler auszubauen und an ihren Schwächen zu arbeiten.

Wie hast du singen gelernt?
Ich singe schon mein Leben lang, das war ganz selbstverständlich für mich.

Welches Equipment verwendest du und warum?
Im Unterricht begleite ich mit einem Piano, außerdem können Songs verstärkt über Mikro und PA geprobt werden.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Mir persönlich ist es wichtig, bewusst zu üben. Z.B. singe ich eine Scale lieber drei Mal konzentriert, achte auf Sound, Feeling u.ä., als sie 20 mal stupide zu wiederholen.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Mit unserer Stimme haben wir die Möglichkeit, unsere musikalischen Ideen und Gefühle wie bei keinem zweiten Instrument direkt und überall auszudrücken.

Worauf achtest du besonders beim Unterrichten?
An erster Stelle soll der Unterricht Spaß machen, meine Schüler sollen Gefallen daran haben, Musik zu entdecken.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Jeder Schüler bedarf einer individuellen Betreuung, z.B. könnte eine Musikstunde ein Warm Up, Gesangsübungen und einen Song erarbeiten beinhalten oder wir beschäftigen uns mit Gehörbildung oder Harmonielehre.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Kinder sollten die Musik spielerisch entdecken und die Möglichkeit haben, sich frei zu entfalten.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker?
Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis mit meiner Band FATCAT auf Tour zu sein und so viel positive Resonaz vom Publikum zu bekommen. Das Gefühl auf der Bühne und das Wissen, dass die Musik die du kreiert hast Zuspruch findet, ist unbeschreiblich.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Das war wohl das Jazz Open in Stuttgart, da durfte ich als Support für Jamie Cullum spielen.

Mit welchem Musiker würdest du gerne einmal spielen?
Ich gehe gerne zu Jamsessions um da mit vielen unterschiedlichen Musikern zu spielen. Jede Session ist neu und aufregend, hier hat man die Möglichkeit, gemeinsam und im Moment tolle Musik zu kreieren.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Auf die einsame Insel würde ich Marvin Gaye „What ́s Going On“ mitnehmen. Das war eine meiner ersten Platten, ich kann mich noch immer nicht satthören.

In welchem Club würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Am liebsten spiele ich auf Festivals, da hat man die Möglichkeit viele Menschen zu erreichen, die sich oftmals ein ganzes Wochenende frei genommen haben um Musik zu hören und das Festivalfeeling zu genießen.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Neben der Musik gehört u.a. Sport und lesen zu meinem Alltag.

Recommendation for Kenny Joyner

Daniela, 27, Fachfrau Betreuung Kinder aus Zuzgen (SchülerIn)

Ich finde es herrscht eine total entspannte Atmosphäre im Unterricht, trotzdem geht man am Ende der Stunde heim und hat das Gefühl, viel gearbeitet und erreicht zu haben! Kenny hat ein gutes Gespür dafür, wo man gesanglich gerade so steckt und wo Schwierigkeiten sind. Genau dort holt er einem ab und hilft einem mit einfachen, spielerischen Übungen über die Schwierigkeiten hinweg. Singen soll Spass machen, einfach sein und ohne verkrampftes Überlegen funktionieren, dies ist in Kennys Gesangsstunden immer der Fall!

Gregor, 36, Senior Project Manager (SchülerIn)

Ein geschätzter Kollege gab mir den Tipp, für die Leitung von grösseren Meetings, Präsentationen sowie Veranstaltungen, Gesangsunterricht zu nehmen. Meiner Erfahrung nach, ist nicht jener Trainer der Beste, welcher einem immer genau das sagt, was man gerade hören will, sondern der Partner, welcher mit einem zusammen an einem Ziel arbeitet. Kenny Joyner entspricht dieser Beschreibung sehr zutreffend und nahm sich der Herausforderung an. Ich würde nicht sagen, dass es immer einfach ist, aber dies soll oder muss es auch nicht sein. Der Unterricht stellt auf jeden Fall eine bereichernde Erfahrung sowie neue Perspektiven dar und brachte mir nach wenigen Wochen erfreulicherweise bereits erste Resultate. Ich schätze seine fachliche Kompetenz, Zielstrebigkeit und Flexibilität, welche Kenny Joyner aus meiner Sicht zu einem starken Lehrer und seine Lektionen zu ergebnisreichen Resultaten formen. Gesangsunterricht zu nehmen, um als alternative Art und Weise sein Publikum mit trainierter Stimme und Volumen besser zu erreichen, kann ich bei Kenny Joyner absolut empfehlen. Es ist eine Freude auch auf diesem Feld eigene Grenzen kennen zu lernen und diese zu überwinden.

Yvonne, 53 J./ Kulturschaffende/ Basel (SchülerIn)

Vielseitig gefördert - Rhythmus, Stimmvolumen, Atmung. Gefördert aber nicht überfordert. Klarer, freundlicher, kompetenter Unterrichtsstil. Die Zeit verfliegt, das Singen begleitet mich weiter. Mir macht es Freude. Danke.

Andrea, 62 Juristin Basel (SchülerIn)

Der Unterricht macht Spass ind ich lernte schon in kurzer Zeit mehr als erhofft. Kenny ist sympathisch und unkompliziert, kann aber sein Metier. Ich freue mich schon auf die nächste Stunde!

Mareta, Mareta, 48, Basel (SchülerIn)

Der Gesangsunterricht bei Kenny macht primär Spass und tut gut. Kenny holt mich mit seiner unkomplizierten und freundlichen Art beim Einüben von Songs ab, er gibt viele hilfreiche und professionelle Tipps und schafft es, das Ganze spielerisch rüber zu bringen, wodurch viel Leichtigkeit entsteht, und die Zeit vergeht im Nu:)

Corinne Michèle, Direktion Assistentin, Basel (SchülerIn)

Ich freue mich auf jede Gesangsstunde mit ihm weil er ein sehr guter Lehrer ist und mit ein paar Tricks schnell Erfolge erzielt. Er hat eine angenehme Art und auch Geduld.

© 2018 Instrumentor GmbH