Music class that suits you

EN
Singing, singing and piano and songwriting with

Nathalie Maerten

Gesang (mit Klavierbegleitung), Beatboxen und Songwriting

Nathalie Maerten liebt das Coachen ebenso sehr wie spartenübergreifende Projekte. Einen tollen Lauf legte sie mit ihrem letzen Projekt Sika Lobi hin. 2020 hat sie mit ihrem neuen Projekt Squaremetersample (Instagram: @squaremetersample) ihre Single Bumping veröffentlicht.

Cost

10 lesson(s) 45 min. each : CHF 790


Location

Webergasse 7
9000 St. Gallen

Instrument

Singing, singing and piano and songwriting

Music style

Jazz, pop, soul and improvised music

Level

Beginner and Advanced

Language

German, English and French


I can teach you

Gesangstechnik, Songerarbeitung, Songwriting, Persönlichkeitsentwicklung, spielen in einer Band, Bücherperformance
, Aufnahmeprüfungen Hochschulen (Theorie und Praxis), Körperarbeit.

Ich unterstütze dich gerne im werdenen Prozess und habe viele Schubladen, auf die ich zurückgreifen kann.
 Sei es in Stimmbildung, Repertoire Erweiterung, Körperarbeit oder Performance. 
 

Education

1. Jazzschule St. Gallen, Vorkurs

2. Jazzschule St. Gallen, Musikpädagogisch - künstlerisches Lehrdiplom, Schwerpunkt Jazzgesang und Performance

3. Diverse Weiterbildungen im Bereich Acting, Gesang und Musik im In- und Ausland 

Bands / formations I have played in

SquaremetersampleSika Lobi
, 
Pullup Orchestra
, 
Rive Gauche,
 unendliche Gigs und Projekte als Side- und Frontwoman. 

I love to teach you songs / works from these artists / composers

Hiatus Kaiyote, Billie Holiday, Lykke Li, Hans Eckhard, Marvin Gaye, Wes Montgomery, Erikah Badu, Ketty Lester, Trude Herr and Lionel Hampton

Nathalie Maerten

Interview with Nathalie Maerten

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst?
Da gibt es nicht den oder die eine(n). Das geht von Thelonious Monk über Glenn Gould zu Nena, Ella Fitzgerald, Meshell Ndegeocello und anderen.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen Lehrer?
Einen Salto auf dem Zwerchfell.

Wie hast du singen gelernt?
Wenn ich mal wieder frech war, musste ich als kleines Kind in den Stall. Dort habe ich zum Zeitvertreib gesungen.

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Shure SM 58 oder ein Kondenser-Mic von Neumann und im Moment mit einem Boss Effektgerät. Ein Nord Stage Piano leihe ich mir wenn möglich aus. Ausserdem benutze ich auch Perkussionsinstrumente.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Regelmässigkeit im Üben und in Jazzclubs abhängen. Und klassisch Klarinette spielen.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Eine eigene Farbe und ich kann mit den Nasenflügeln wackeln.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Ich mache eine Erstabklärung und Zieldefinition. Ausserdem gehe ich auf die Wünsche ein und verlasse gelegentlich die Komfortzone.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Ankommen. Wo bist du? Was brauchst du? Stimmbildung, Aufwärmen, arbeiten am Song.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Ich arbeite sehr spielerisch und schaue lange, was von den Kindern kommt.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musikerin?
Es gab hunderte tolle Erlebnisse, viel Euphorie und viele Geschichten. Das krasseste war wohl an einem 24h Gig, als ich einen Stromschlag vom Mic abbekam und fast von der Bühne gefallen bin.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Moods Zürich, Open Ear, Clanx, Palace St.Gallen, Strassen shows und Open Airs in Spanien.

Mit welcher MusikerIn würdest du gerne einmal spielen?
Mit Funny Mendelsohn, das fände ich spannend.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Gibts da noch Plattenspieler?

In welchem Club würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Ich mag kleine flauschige Jazzclubs ebenso wie Openair Bühnen oder Clubgigs.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Cenovis.


© 2020 Instrumentor GmbH