Musikunterricht, der zu dir passt

DE
Gesang lernen bei

Andrea Keller

Gesang für Klassik, Musical und Chanson

Andrea Keller ist eine begeisterte und erfahrene Gesangspädagogin, Sängerin und Feldenkrais-Practioner. Sie bietet mit viel Humor einen ausgeprägt körperorientierten und technisch fundierten Gesangsunterricht.
Andrea Keller bietet auch Fernunterricht an.
Wie funktioniert Fernunterricht bei uns?

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 790

Für Fernunterricht sind meist auch Abos mit 5 Lektionen möglich, bemerke dies einfach bei deiner Anmeldung.


Standort

Schubertweg 5
3073 Gümligen

Instrument

Gesang

Musikstil

Klassik, Musical und Chanson

Niveau

Anfänger, Fortgeschrittene und Master

Sprache

Deutsch, Englisch und Französisch


Das bringe ich dir bei

Eine solide Gesangstechnik, Selbsterfahrung des Körpers in Bezug zur Stimme, bewusste Verwendung von Atemtechniken, Artikulation in Bezug zur Stimme, differenziertes Körperbewusstsein, Erfahren der Wechselwirkung von Körper und Stimme, Erkennung und Lösung von Blockaden, Mut zur persönlichen Interpretation, Vorbereitung auf Aufnahmeprüfung, Vorsingen und Auftritte.

Kunstlieder von:
F. Schubert, R. Schumann, J. Brahms, H. Wolf, R. Wagner, R. Strauss, E. Grieg, G. Fauré, F. Poulinc, G. Verdi

Oratorien:
Davide Penitente KV 469 von W. A. Mozart                   
Oster-Oratorium BWV 249
Weihnachts-Oratorium BWV 248
Matthäus Passion BWV 244 
Kaffee-Kantate BWV 211
Kantate „Ich hatte viel Bekümmernis“ BWV 21 von J. Seb. Bach 
Te Deum laudamus in D, Jubilate Deo in D H. von H. Purcell
Passion nach Markus F. Schubert Messe in G 167 von R. Keiser

Arien: aus den Opern La Bohème, Turandot, Gianni Schicchi, von G. Puccini, Carmen von G. Bizet, Hänsel und Gretel von E. Humperdinck, Das Land des Lächelns von F. Lehár    

Stücke aus den Musicals:
West Side Story von L. Bernstein
My Fair Lady von F. Loewe
Show Boat von J. Kern
Les Misérables von C. M. Schönberg
Evita und Phantom oft he Opera von A. L. Webber

Ausbildung

- Hochschule für Musik Bern-Biel, Abschluss des pädagogischen Gesangsstudiums mit einem Lehrdiplom (heutige Bez. „Master in Pädagogik“) bei Frau Prof. Marianne Kohler.
- Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar, Abschluss des künstlerischen Gesangsstudiums mit einem Künstlerischen Diplom (heutige Bez. „Master of Performance“) bei Frau Prof. Gudrun Fischer.
- Ausbildungen in den Bereich Bewegung, Bewusstheit und mentales Training: Abschluss einer vierjährigen Feldenkrais-Berufsausbildung in Basel bei Paul Rubin und Juli Casson und Abschluss einer zweijährigen Yogaausbildung BDY an der integralen Akademie in Thüringen bei André Jannasch.
 

In diesen Bands / Formationen habe ich gespielt

Jenaer PhilharmonieTheater Nordhausen mit dem Loh-Orchester Sondershausen

Vor meiner Rückkehr in die Schweiz gab ich zusammen mit der Pianistin Nao Aiba diverse Liedermatinee in Leipzig im Mendelssohnhaus.

Stücke / Werke von diesen Künstlern / Komponisten bringe ich dir am liebsten bei

Klassische Stücke, Musicals, Schubert, Schumann, Brahms, Wolf, R. Wagner, Strauss, Grieg, Fauré, Poulinc, Verdi, Mozart, J.S. Bach, Purcell, Keiser, Puccini, Bizet, Humperdinck, Lehár, Bernstein, Loewe, Kern, Schönberg, Andrew Lloyd Webber, Kurt Weill und Friedrich Hollaender

Andrea Keller

Interview mit Andrea Keller

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst und warum?
Barbara Hendricks (Sopranistin) inspirierte mich für die Gestaltung des französischen Kunstliedes und Montserrat Caballé (Sopranistin) war und ist mir ein grosses Vorbild für das getragene Piano. 

Was kannst du mir gesanglich besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Die Stimme als komplexes Ausdrucksmittel im Zusammenspiel von Stimmerzeugung, Körperempfinden, Präsenz und Selbstwahrnehmung erfahrbar zu machen. 

Wie hast du singen gelernt?
Als Tänzerin bekam ich ein Engagement in einer der Operette. Ich liebte es zu tanzen, war aber fasziniert von den Ausdrucksmöglichkeiten der SängerInnen. So fing ich an mehr zu singen und Gesangsunterricht zu nehmen. Meine Stimme öffnete sich mehr und mehr und meine Begeisterung für das Singen nahm kontinuierlich zu. Das Ergebnis der Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule entschied darüber, welcher der beiden Leidenschaften Singen und Tanzen ich folgen würde. 

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Als klassische Sängerin brauchen wir kein Equipment. Das fasziniert mich auch immer wieder wie die Stimme über das körperliche Freiwerden so tragfähig wird, dass wir über ein Orchester kommen. 

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Begeisterungsfähigkeit, Neugier und Kreativität. Diese Eigenschaften verbinden sich zu einer natürlichen Beharrlichkeit die mich alle Hindernisse hat überwinden lassen.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Dadurch dass das Instrument in meinem Hals ist, ist es der individuellste Ausdruck. 

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Ich bin durch meine Wahrnehmung des ganzen Menschen, den ich unterrichte in einer ständige Verbindung mit seinem Potential und seinen Reaktionen auf den Unterricht.  

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Durch Rückmeldungen und meine Wahrnehmung des Schülers/der Schülerin entscheide ich über mein Vorgehen um dem Schüler/der Schülerin einen nächsten Schritt zu ermöglichen. 

Wie gehst du bei Kindern vor?
Spielerisch führe ich die Kinder ans Singen heran.  

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musikerin?
Ich hatte ein Vorsingen. Ich war müde, schlecht gelaunt und hatte gar keine Lust. Also optimale Voraussetzungen! In letzter Sekunde vor dem Vorsingen drückte ich dem Korrepetitor andere Noten als geplant in die Hand. Das Stück „Einmal noch möchte ich mit dir durch unsre Wälder laufen“ aus der Oper „Die Weiße Rose“ von Udo Zimmermann ist sehr unüblich zum Vorsingen. Aber es war ein Stück dessen Geschichte und Musik mich zutiefst bewegte. Obwohl ich ganz alleine mit dem Pianisten auf der Bühne war, entstand eine unglaubliche Stimmung im Saal. Nach meinem Vortrag lag eine ergriffene Stille und es dauerte lange bis das erste Wort fiel.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Opernhaus Düsseldorf.

Mit welchem(r) MusikerIn würdest du gerne einmal spielen?
Mit MusikerInnen die mit ihrem Herzen in der Musik leben.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Da ich gerne verschiedene Stile im Wechsel höre ist es schwierig mich für eine Platte zu entscheiden. Aber eine Aufnahme die ich immer wieder sehr gerne höre ist von Cheryl Studer die vier letzten Lieder von Richard Strauss und Wesendonck-Lieder von R. Wagner. Weil mich sowohl Cheryl Studer ´s Stimmführung als auch den Stimmklang sehr berührt. 

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Kein bestimmter Ort sondern eine Bühne die von Musikalität, gegenseitigem Respekt und gemeinsamen Schaffen geprägt ist.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Meine Familie, meine süße Cockerhünding Leila, Yoga, Meditation und Natur 


© 2020 Instrumentor GmbH