Gesang und Gesang mit Klavierbegleitung lernen bei

chocolococolo

Rap Vocals, Beatbox und Writing mit Klavierbegleitung

Chocolococolo ist Rapper und Beatboxer aus Bern. Er arbeitet als Produzent in Zürich und ist regelmässig mit verschiedenen Bands unterwegs.

chocolococolo bietet auch Fernunterricht an.

Wie funktioniert Fernunterricht bei uns?

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 840

Porträt von chocolococolo

Standort

Baslerstrasse 30
8048 Zürich

Instrument

Gesang und Gesang mit Klavierbegleitung

Musikstil

Rap und Hip-Hop

Niveau

Fortgeschrittene, Master und Anfänger

Sprache

Deutsch und Englisch

Alter

chocolococolo unterrichtet Erwachsene

Sner logo

chocolococolo bietet auch auf Sner – unserer Plattform für Producing und DJing – Unterricht an.

Hier geht's zum Profil

Interview mit chocolococolo

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst?
Es gibt für mich nicht einfach einen Musiker, der mich total beeinflusst hat. Es sind eher Aspekte mehrerer Künstler, die mich geprägt haben. Das geht von Bach’s Tonmaterial über Kurt Cobain’s kurzes tragisches Leben zu Eminem's überragender Technik bis hin zum Gesammtkunstwerk der Band Rammstein.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Ich kann auf deine individuellen Wünsche und Bedürfnisse eingehen und dir helfen, dich als Rapper und Schreiber weiterzuentwickeln. Ich kann auf einen grossen Erfahrungsschatz zurückgreifen, den ich mir in über 200 Workshops zum Thema Rap und/oder Beatboxen an Schulen, Stiftungen und Weiterbildungsstätten angeeignet habe.
Da ich meine eigenen Beats produziere und wir uns in meinem Tonstudio treffen, kannst du auch gleich deine Lines aufnehmen und zu fertigen Songs verarbeiten.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Hauptsächlich über das Hören von Deutschrap der Nullerjahre und US Grössen wie Nas, Mos Def.

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Ich brauche ein paar Boxen und ein Mic.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Disziplin und Regelmässigkeit. Weil Disziplin und regelmässige Wiederholung es einfach bringen.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Instant Human touch. Direkt modulierbar. “Unsichtbar”.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Spass an der Sache oder einfach purer Ehrgeiz besser zu werden. Mir ist egal was es genau ist; Hauptsache Schüler_in und Lehrer sind motiviert.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Einleitung.
Hauptteil.
Schluss.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Ich versuche den jugendlichen Elan möglichst nicht zu brechen.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musikerin?
Ich war mit Knackeboul schon Vorgruppe von Nas, De la Soul oder den Delinquent Habits, da gäbe es einige Storys.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Open Air St.Gallen mit Wolfman und einmal mit Knackeboul.

Mit welcher(m) MusikerIn würdest du gerne einmal spielen?
Björk, weil ich Pathos nicht nur im Rap mag.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Irgendeine Platte von Madlib. Ich mag ihn als Produzenten sogar noch mehr als J Dilla. Ich weiss nicht so genau warum.

Auf welcher Bühne würdewst du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Open Air st.Gallen war schon das tollste bis jetzt, aber ich finde Liveshows in kleinen Clubs wie zum Beispiel das Royal in Baden haben auch etwas für sich.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Videoproduktionen, Kochen, Basteln, mit dem Körper arbeiten.