Bass und E-Bass lernen bei

Christian Spahni

E-Bass für diverse Stile

Nach dem Abitur studierte Christian an der Hochschule der Künste Bern Jazz Performance, mit Hauptinstrument E-Bass. 2012 war er Gewinner des Friedl-Wald Stipendiums. Seit 2008 ist er in diversen Projekten verschiedener Stilrichtungen engagiert.

Christian Spahni bietet auch Fernunterricht an.

Wie funktioniert Fernunterricht bei uns?

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 790.0

Für Kinder sind auch 30-minütige Lektionen möglich.

Christian Spahni

Standort

Seftaurain 9
3047 Bremgarten b.Bern

Instrument

Bass und E-Bass

Musikstil

Pop, Funk, Soul, Rock, Jazz und Hip-Hop

Niveau

Fortgeschrittene und Anfänger

Sprache

Deutsch und Englisch

Alter

Christian Spahni unterrichtet Erwachsene und Kinder ab 3 Jahren

Interview mit Christian Spahni

Welche*r Musiker*in hat dich am meisten beeinflusst?
Das gäbe eine lange Liste. Wenn ich einen Namen nenne müsste wäre es Oteil Burbridge ( z.B. auf dem Album "Tedeschi Trucks Band - Live: Everybody's Talkin“).

Ich wurde auf meinem Instrument am meisten von Bassisten aus der Soul- / Hip-Hop- /Funk- / Afro-Stylistik beeinflusst. Je älter ich werde beeinflussen mich immer mehr Musiker deren Musik mich direkt emotional berührt. Das passiert oft eher bei musikalisch simpleren Songs mit markantem Gesang. Dabei geht es vorallem um Stimmung, Sound, Intensität und Persönlichkeit.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen Lehrer?
Ich habe mich in meinem eigenen Werdegang am Instrument sehr intensiv mit der Spiel-Technik am Instrument und dem Sound befasst. Ich kann jedem Individuellen Spieler gute Tipps geben, wie er seine Technik weiterentwickeln kann.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Das war als ich ungefähr 16 Jahre alt war. Ich spielte in der Schülerband Bass. Von da an habe ich mich autodidaktisch weiterentwickelt. Ich hörte damals viel Funk und spielte immer die Basslines mit. Bass fand ich schon damals das coolste von allen Instrumenten. Ich spielte in verschieden Bandprojekten der Schule mit und bald darauf in den ersten eigenen Bands.

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Ich spiele Fender Jazz- und Precision-Bässe, weil sie sehr vielseitig einsetzbar sind und sich optimal in den Bandsound einfügen.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Geduld und Ausdauer. Wenn man mit Ausdauer bei der Sache ist, macht man immer Fortschritt.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Der Bass legt mit dem Schlagzeug zusammen das rhythmische Fundament der Band. Zugleich ist der Bass aber auch das Fundament für die harmonische Ebene.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Mir ist es am wichtigsten, auf jeden Schüler sehr individuell eingehen zu können. Und es soll Spass machen!

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Sehr individuell.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Kinder zu unterrichten ist super. Sie nehmen einfach das Instrument in die Hände und wollen spielen, ohne nachzudenken. Zudem lernen sie sehr schnell. Es muss Spass machen!

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker?
Jedes gute Konzert ist “das tollste Erlebnis.”

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Avo Session, Paleo Festival oder Gurten Festival (ich weiss nicht welcher Ort die grösste Bühne hat).

Mit welchem Musiker würdest du gerne einmal spielen?
Hmmm, im Moment würde ich gerne mit James Blake spielen ;-).

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Meinen I-Pod, so müsste ich mich nicht entscheiden. Wenn ich mich entscheiden müsste, wäre es aber ganz sicher eine Live-Platte. Die Alben, die ich über lange Zeit immer wieder gehört habe, waren fast immer Live-Alben.

In welchem Club würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Auch so ne schwierige Frage. Ich mag alle Clubs sehr, die eine gute Akustik haben!

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Für mich sind meine Mitmenschen und mein soziales Umfeld sehr wichtig.