Gesang und Songwriting lernen bei

Edona Gjinaj

Gesang für Pop, Soul & R'n'B / Songwriting

EDONA ist als Solokünstlerin in London wie auch In der Schweiz unterwegs. Sie hat grosse Bühnen mit Justin Timberlake und der Band The 1975 geteilt, als sie 4 Jahre lang in London gelebt hatte. Nebst den Internationalen Grössen hat sie bereits mit den einheimischen Jungs wie BLIGG und Stress zusammengearbeitet. In der Schweiz konnte sie auf den Bühnen im Volkshaus Zürich und Theater 11 sowie im KKL aufgetreten. 

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 840

Für Kinder sind auch 30-minütige Lektionen möglich.

Porträt von Edona Gjinaj

Standort

Feldstrasse
8902 Urdorf

Instrument

Gesang und Songwriting

Musikstil

Pop, Soul und R'n'B

Niveau

Anfänger, Fortgeschrittene und Master

Sprache

Deutsch und Englisch

Alter

Edona Gjinaj unterrichtet Schüler*innen ab 12 Jahren

Interview mit Edona Gjinaj

Welche*r Musiker*in hat dich am meisten beeinflusst?
-Whitney Houston
-Michael Jackson 
-Christina Aguilera
-Jazmine Sullivan
-Ariana Grande

Meine Stimme setze ich immer mit Balladen und R'n'b Vibes sowie mit POP zusammen. Das Ganze hat sich ergeben, da ich Balladen mit meiner Stimmfarbe kombiniert am stärksten finde. Dies liegt wahrscheinlich daran das Whitney Houston so wie Christina Aguilera meine Favoriten waren als Kind und ich gewisse Techniken so versucht habe zu Erlernen. Die ganze Musik (Gesang, Melodie, Beat) und Performance von Michael Jackson liebe ich bis heute, daher ist er mein King of Pop und somit einer meiner grössten Einflüsse. Da sich die Pop Musik weiter entwickelt hat, beeinflusst mich Ariana Grande in der Pop Richtung heutzutage sehr. Ich hatte immer eine Schwäche für R'n'b Musik, obwohl ich die Runs schon immer naturell selbst hatte konnte ich von den Runs der Queen Jazmine Sullivan viel lernen. 

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen Lehrer*innen?
Da ich Gesangsunterricht nehme Seit ich 7 Jahre alt bin, bis hin zu meinem Studiengang und die Erfahrungen als Solokünstlerin, ist die Kenntnis und der Ausbau meiner Technik sehr gross. Durch die ganzen Erfahrungen als ich alleine nach London gezogen bin und dort 4 Jahre gelebt hatte und somit zuerst niemanden gekannt hatte, bis hin auf der Bühne zu stehen mit Justin Timberlake, eine sehr grosse Stärke zu dem Selbstbewusstsein bekommen. Durch viele Arbeiten als Demo Singer und auch der meiner eigenen Musik liegt meine Stärke beim Top-Lining. Ein Pluspunkt habe ich meiner Masterarbeit zu verdanken. Da meine Masterarbeit um Vorbeugung der Stimmlippenknötchen ging, habe ich das gesunde Singen noch stärker berücksichtigt und versuche dies nun stehts in meinen Unterricht einzubeziehen. 

Wie hast du singen gelernt?
Als 5/6-Jährige hatte mein Vater mich zufällig beim Singen erwischt und hat meiner Mutter davon erzählt, dass ich anscheinend eine sehr gute stimme habe. Meine Mutter jedoch meinte, dass dies vielleicht nur daran liegt, dass ich seine Tochter wäre. Mein Vater blieb jedoch hartnäckig und fragte mich ob ich Lust hätte Gesangunterricht zu nehmen. Da ich seither geträumt hatte ein grosser Popstar zu werden, habe ich mich natürlich darüber gefreut. Zuerst hatte ich 1 Jahr lang in der Nähe meiner Schule Gesangunterricht bis ich zwischen 7 und 9 Jahren im Konservatorium in Bern klassischen Gesangsunterricht genommen hatte. Dies war sehr aufs Technische fokussiert und da ich so jung war, war das nicht gerade das was ich wollte. Zwischen 9 und 15 Jahren hatte ich dann Pop Gesangsunterricht im Female Funk Project so hiess das damals. Meine Woche war immer bereits geplant. Ich hatte in diesen jungen Jahren privat Englisch Unterricht, Klavier Unterricht, Atemtechnik (Einzelunterricht), Pop Gesang (Einzelunterricht), sowie Tanz Unterricht. Mit 16 Jahren habe ich dann angefangen bei der WIAM Musik zu studieren, jedoch habe ich mit 21 Jahren 4 Jahre eine Pause eingelegt, da ich meine Chance genutzt habe und nach London gezogen bin. Im Sommer 2022 habe ich meinen Master als Musikpädagogin in Pop Gesang abgeschlossen. 

Wie gehst du vor, wenn du selber einen Song schreibst oder ein Stück komponierst?
Ich bin sehr Melodie bezogen. Das heisst ich spiele selbst Klavier oder verbinde mich mit dem Producer (Beat, Melodie) und Top-Line als aller erstes mit einem Fake Englisch. Durch die Aufnahmen kann ich dann anfangen zu schreiben. Das schreiben fängt meistens mit dem Chorus an. Durch das Haupt-Thema leitet es sich dann automatisch weiter. 

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Klavier, Mikrofon, PA-System. 

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Planung: wann üben
Aufnahmen: selbst Reflektieren, sich selbst hören, unterschiede merken (das WICHTIGSTE)
Motivation: Durch Variationen im Unterricht.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Vielfältige Jahrelange Erfahrungen in verschiedenen Musikstilen und Techniken die mein Instrument, meine Stimme Einzigartig macht.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Motivation und das Mitmachen. Ich plane die Lektionen immer Individuell voneinander. Wenn der*die Schüler*in nur Singen möchte und keine Theorie / Technik erlernen möchte, gehe ich auf seine*ihre Wünsche ein versuche so, die Motivation beizubehalten und die Stunde anders zu kreieren. 

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Wie bereits vorhin erläutert, plane ich individuell. Bei gewissen Schüler*innen mache ich ein längeres Einsingen mit den genauen Erläuterungen der jeweiligen Techniken, bei anderen, die vielleicht das eigene Instrument mitnehmen, gehe ich mit dem Gesang verbunden zum Instrument ein und bei anderen wird vielleicht das Top- Lining mehr fokussiert. 

Wie gehst du bei Kindern vor?Spielerisch. Ich habe die Grenze nun mal auf 12 Jahre gesetzt, da ich die Fortschritte mehr von meiner Sicht beobachten kann was wiederum mich motiviert. Jedoch würde ich bei Kindern viel mit deren Einflüssen spielen und sie selbst die Musik entdecken lassen. 

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musikerin?
Das tollste Erlebnis bis jetzt war meine eigene Headline Show in London. Die eigenen Songs zu performen sind ein unglaubliches Gefühl. Jedoch auch die Fortschritte und Glücksmomente der Schüler*innen geben mir ein tolles Erlebnis, sowie die Zusammenarbeit mit Justin Timberlake. 

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
The Brit Awards. 

Mit welcher*welchem Musiker*in würdest du gerne einmal spielen?
Justine Timberlake, Rihanna.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Michael Jacksons Album BAD, weil es all das hat was ich brauche zum Tanzen, Weinen und Lachen.

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Hallenstadion, Superbowl Half time Show, GRAMMY-Awards.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Familie, Freunde, Hund, Tanzen, Essen, Natur.