Klavier (Piano) und Songwriting lernen bei

Erich Strebel

Klavier für diverse Stile / Songwriting & Alexander-Technik

Erich Strebel is ein erfahrener Musiker und bietet Unterricht für Klavier, Songwriting an und ist Coach für Alexander-Technik.

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 840

Für Kinder sind auch 30-minütige Lektionen möglich.

Porträt von Erich Strebel

Standort

Nürenbergstrasse 10
8037 Zürich

Instrument

Klavier (Piano) und Songwriting

Musikstil

Pop, Blues, Rock, Jazz und Klassik

Niveau

Fortgeschrittene, Master und Anfänger

Sprache

Deutsch und Englisch

Alter

Erich Strebel unterrichtet Erwachsene und Kinder ab 17 Jahren

Interview mit Erich Strebel

Welche(r) Musiker*in hat dich am meisten beeinflusst?
Bruce Hornsby der das Pop-Piano bis heute revolutioniert, Bill Evans der die Rhythmik des Jazz und die Harmonik der Klassik so meisterlich verband, Keith Jarrett der das freie Spiel auf eine neue Ebene gehoben hat, Ray Charles der mich mit seinem musikalischen Genius zutiefst berührt hat.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen Lehrer*innen?
Ich kann dir aufgrund meiner Alexander-Technik Ausbildung zeigen, wie du eine gesunde und schmerzfreie Instrumental-Technik aufbauen und erlangen und wie du musikalisch-technische Probleme herunterbrechen kannst.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Meine Mutter hat mir mit 7 Jahren ein Klavier gekauft. Wirklich los gegangen ist es dann, als ich mit 15 Jahren meine ersten Banderfahrungen gemacht habe.

Wie gehst du vor, wenn du selber einen Song schreibst oder ein Stück komponierst?
Ganz unterschiedlich, manchmal ist der Text zuerst, manchmal eine musikalische Skizze. Oft entstehen Songs aufgrund einer kleinen Audio-Skizze die ich mit dem iPhone aufnehme. 

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Ein Steinway B aus den 1960er Jahren, weil ich damit meine Klangvorstellung entwickeln und formen kann und das Instrument dabei brutal ehrlich ist.
Wurlitzer E-Piano mit div. Effekten, Controller-Keyboard in Verbindung mit Mainstage, weil mir das einerseits den Klang der mechanisch, analogen Klangwelt und anderseits die grösste Soundvielfalt der digitalen Klanggestaltung ermöglicht.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Dranbleiben, dranbleiben, dranbleiben.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Vielfältigste Klanggestaltung, grosser Klangumfang, unendliche Klavier-Literatur.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Unabhängig vom Niveau hole ich die Schüler*innen dort ab wo sie gerade sind. Aufgrund der Alexander-Technik interessiert mich zudem besonders auch der Mensch als primäres Instrument, in dem Sinne, wie man sich selber "gebraucht" während man ein Instrument spielt um eine gesunde und schmerzfreie Technik zu erlernen.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Ich lasse mich von den Interessen der Schüler*innen leiten und lasse in einer Unterrichtsstunde möglichst alle Fragen, menschliche, technische, theoretische und künstlerische Aspekte einfliessen.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker?
Mein tollstes Erlebnis als Musiker ist es, dass ich auch nach 30 Jahren als Berufsmusiker immer noch gerne übe und musiziere und mich die Faszination für die Musik immer noch jeden Tag packt.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Diverse grosse Festival-Bühnen wie z.Bsp. Paléo-Festival, Gurten-Festival, St. Gallen Openair etc.

Mit welche(r)m Musiker*in würdest du gerne einmal spielen?
Ich habe das Glück, mit vielen fantastischen lokalen Musiker*innen zusammen zu spielen. Einige davon unterrichten übrigens auch auf Instrumentor.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Goldberg Variationen von J. S. Bach, eingespielt von Murray Perahia. Weil diese Musik ein unendliches Universum darstellt.

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Ich spiele am liebsten im Theater oder auf einer Musicalbühne, weil ich da jeden Abend kommen und spielen kann, ohne dass ich jeweils eine grosse Anfahrt habe und Equipment auf- und abbauen muss.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Alexander-Technik, Beziehung und Freundschaften, Wein.