Trompete lernen bei

Felix Niggli

Trompete und Flügelhorn von Jazz bis Latin

Felix Niggli ist ein vielseitiger Trompeter, Komponist und Produzent aus Zürich. Neben seinem aktiven Schaffen als Musiker, unterrichtet er mit viel Leidenschaft und für die Niveaustufen Anfänger bis fortgeschritten.

Felix Niggli bietet auch Fernunterricht an.

Wie funktioniert Fernunterricht bei uns?

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 840.0

Felix Niggli

Standort

Eulenweg 47
8048 Zürich

Instrument

Trompete

Musikstil

Jazz, Swing, Bebop, Blues, Latin und Bossa Nova

Niveau

Fortgeschrittene und Anfänger

Sprache

Deutsch und Englisch

Alter

Felix Niggli unterrichtet Erwachsene

Interview mit Felix Niggli

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst und warum?
Miles Davis, wegen seiner ununterbrochenen Suche nach neuen Klängen und Formationen sowie seiner herausragenden Musikalität.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Ich kann dir die Improvisation, welche ja schlussendlich aus einer Kombination von verschiedensten Parametern besteht, anhand eines sehr nachvollziehbaren Übe-Systems erläutern.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Als kleiner Junge wollte ich unbedingt Tuba spielen, war jedoch viel zu klein, um so ein grosses Instrument überhaupt halten zu können. Aus diesem Grund hat man mir zum Anfangen ein Kornett in die Hände gedrückt. Glücklicherweise war der einzige Wechsel, welchen es noch gegeben hat „nur“ zur Trompete.

Wie gehst du vor, wenn du selber einen Song schreibst?

- Ableton default Projekt öffnen
- Schreiben des Arrangements mit Hilfe von Ableton Push und Midi-Keyboard
- Sounddesign der einzelnen Elementen
- Trompeten Melodie zuerst durch singen komponieren und anschliessend mit der Trompete aufnehmen
- Weitere Song-spezifische Instrumente aufnehmen
- Automationen und Arrangement Effekte einfügen
- Mixing
- Mastering

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Bobby Shew Yamaha Custom Z (sehr leichtes Instrument, einfacher Umgang, flexibel im Sound, gute Intonation).

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Ehrgeiz und Durchhaltewillen. Die Trompete ist ein Instrument, bei welchem ganz feine Muskelgruppen im Mundbereich gebraucht werden. Diese Muskeln müssen genau wie bei jedem anderen Krafttraining regelmässig trainiert werden. Mein Übungsprozess ist mittlerweile sehr automatisiert. Im Jahr gibt es eine Woche bei der ich die Trompete auf die Seite lege, ansonsten übe ich jeden Tag.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Die Trompete ist meiner Meinung nach das Instrument mit der meisten Flexibilität im Bezug zur Klangästhetik. Vergleicht man Arturo Sandoval mit Sebastian Studnitzky denkt man fast nicht, dass beide Musiker Trompeter sind.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
- Mir ist es sehr wichtig einen Schülerzentrierten Unterricht anzubieten.
- Eine positive Fehler-Kultur, in welcher nicht Defizite, sondern Lernfortschritte und Freude im Fokus stehen.
- Einen gut strukturierten, vielfältigen und motivierenden Unterricht anzubieten, ist mir sehr wichtig.
- Ich gehe auf die individuellen Lernwege der Schülerinnen und Schüler ein und probiere ihren musikalischen Horizont zu erweitern.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
- Kurze Standortbesprechung (wie lief es auf der Trompete?)
- Einspielen (sehr individuell)
- Schülerzentriertes Arbeiten im Detail
- Aufgaben auf nächstes Mal

Wie gehst du bei Kindern vor?
Hier steht die Freude an der Musik und das gemeinsame Musizieren sehr im Vordergrund.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker und warum?
Am 24.10.2020 in einer Zeit wo die zweite Welle Covid19 direkt vor der Tür stand, durfte ich vor 100 Leuten im Mehrspur-Club meine Bachelor-Arbeit aufführen. Ein Orchesterprojekt zu realisieren, in einer Zeit wo wöchentlich neue Auflagen des Bundes bekannt gemacht werden, ist sehr nervenaufreibend. Der 24.10 war schon das zweite Verschiebungsdatum und auch dieses habe ich nach Krankheitsausfällen der Musiker*innen bereits wieder abgeschrieben. Als ich dann plötzlich auf der Bühne stand und meine Musik vor meinen liebsten Menschen aufführen konnte wurde ich von Glücksgefühlen überschüttet. Das der 24.10 auch noch mein Geburtstag ist, war lediglich die Spitze des Eisberges.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Bootshaus.

Mit welche(r)m MusikerIn würdest du gerne einmal spielen und warum?
Worakls (Meine grösste Inspiration in der elektronischen Musik).

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen und warum?
Sehr schwierig. Wahrscheinlich Abbey Road von den Beatles. Diese Musik ist absolut zeitlos und würde mich auch in 50 Jahren noch unterhalten (höchstwahrscheinlich).

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Tomorrowland.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Surfen, Natur, Fitness, Kochen, soziale Kontakte.