Kontrabass lernen bei

Heike Schäfer

Kontrabass für Klassik und Jazz

Heike Schäfer ist neben ihrer Lehrtätigkeit in Aarau/Suhr und an der Musikschule Konservatorium Zürich, auch als Kammer- und Orchestermusikerin in der Schweiz und in Deutschland tätig.

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 840.0

Für Kinder sind auch 30-minütige Lektionen möglich.

Heike Schäfer

Standort

Bachstrasse 78
5034 Suhr

Dangelstrasse 19
8038 Zürich

Instrument

Kontrabass

Musikstil

Klassik und Jazz

Niveau

Fortgeschrittene, Master und Anfänger

Sprache

Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch

Alter

Heike Schäfer unterrichtet Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren

Interview mit Heike Schäfer

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst?
Glenn Gould. Seine Aufnahmen sind legendär und seine Musiksprache unsterblich. Persönlich für mich auch mein Professor Duncan McTier und sein Zugang zur Musik als Ausdruck von Gefühl und Persönlichkeit.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen LehrerInnen
Die pure Faszination für den Kontrabass und die Neugierde, stets Neues zu entdecken.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Ich wollte schon immer Kontrabass spielen, bereits im Alter von vier Jahren. Mit zehn Jahren hat sich endlich die Gelegenheit ergeben, mich diesem wunderbar grossen Instrument zu widmen.

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Ich habe einen schönen italienischen Bass und dazu einen deutschen Bogen.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen und warum?
Hören, Denken und der Fantasie freien Lauf lassen.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Die schönsten tiefen Töne und eine ureigene Klangfarbe, die beruhigt und zugleich begeistert.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Jede(r) macht es, so wie er/sie es macht, zunächst einmal gut. Darauf baue ich auf und hole das Meiste heraus. Es gibt kein "gut und schlecht". Zudem halte ich stets Rücksprache, welches die nächsten Projekte, Ziele und Wünsche meiner SchülerInnen sind, auf die wir dann gemeinsam zusteuern.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Meistens zum Anfang etwas Technik, dann die Stücke durchgehen und zum Schluss einen Übeplan für zu Hause mitgeben. Ausserdem finde ich gemeinsames Musizieren sehr wichtig. 

Wie gehst du bei Kindern vor?
Das Tempo jedes Kindes beachten, spielerische Elemente einbauen, singen und vor allem auch gemeinsam musizieren! 

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker und warum?
Mein erstes Konzert in der Berliner Philharmonie – ausverkauft.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Die Elbphilharmonie – beeindruckender Saal!

Mit welche(r)m MusikerIn würdest du gerne einmal spielen?
Mit den Red Hot Chili Peppers! Sehr gerne hätte ich auch Bach kennengelernt und in einem seiner Orchesterchen gespielt.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Die Goldberg-Variationen von Bach.

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Ich spiele sehr gerne auf mittelgrossen Bühnen, also Kammermusiksäle und ähnlichen. Ich schätze die persönliche Atmosphäre und die Nähe zum Publikum sehr!

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Meine Familie und meine Freizeitaktivitäten wie Schwimmen, Lesen und Museen besuchen.