Cello und Klavier (Piano) lernen bei

Ioanna Seira

Cello, Baroque Cello, Klavier (Nebenfach) & Musiktheorie

Die Cellistin Ioanna Seira lebt als freischaffende Musikerin in Zürich und spielt im Opernhaus, im Tonhalle Orchester, bei der Camerata Pontresina und in zwei Barockorchestern.

Ioanna Seira bietet auch Fernunterricht an.

Wie funktioniert Fernunterricht bei uns?

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 840.0

Für Kinder sind auch 30-minütige Lektionen möglich.

Ioanna Seira

Standort

Reutlenring 25
8302 Kloten

Instrument

Cello und Klavier (Piano)

Musikstil

Klassik, Romantik, Barock, Filmmusik, Pop und Rock

Niveau

Fortgeschrittene, Master und Anfänger

Sprache

Deutsch, Englisch, Französisch und Griechisch

Alter

Ioanna Seira unterrichtet Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren

Interview mit Ioanna Seira

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst?
Die Cellistin Jaqueline Du Pré, weil sie eine hervorragende Energie und Musikalität hatte. Sie war mein Vorbild als ich ein Kind war. 

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Ich mag mich nicht in Konkurrenz mit den anderen Lehrer*innen setzen. Ich denke ich mache gut was ich mache, weil ich die Musik liebe und möchte meinen Schüler*innen diese Liebe weitergeben.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Mit viel Hilfe meines Vaters, der Geiger war. Er hat mich beim üben sehr unterstützt.

Auf welchem Equipment spielst du heute? 
Auf einem nicht so teurem aber sehr stabilen und angenehmen Cello.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Mein Geduld.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Es spricht direkt an die Seele. Es ist das Instrument, welches der menschlichen Stimme am nächsten ist.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Ich gehe sehr auf die persönlichen Wünsche und Ziele des Schülers / der Schülerin ein. Mir ist es aber sehr wichtig dass eine gute Struktur (richtige Haltung, töne lesen und zählen) immer dabei ist .

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Einspielen, technische Arbeit, einzelne Stellen üben usw., dann durchspielen und wirklich auf die Musik konzentrieren. Ich begleite die Schüler*innen dann meistens auf dem Cello oder am Klavier. 

Wie gehst du bei Kindern vor?
Je nach Charakter passe ich den Unterricht an. Manchmal etwas spielerischer, manchmal etwas intensiver. je nach dem. 

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musikerin? 
Eine Tournee in Südamerika mit dem Tonhalle Orchester.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast? 
Teatro Colon in Buenos Aires.

Mit welchem(r) MusikerIn würdest du gerne einmal spielen?
Mit András Schiff, weil er mich sehr inspiriert.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Die Goldberg Variationen mit Glenn Gould. Die Klaviermusik von J.S. Bach ist was ich in meiner freie Zeit am liebsten höre.

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Meine liebste Bühnen sind kleine (Kammermusik) Bühnen wo mann einen engen Kontakt zum Publikum spürt.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Zeit mit Freunden verbringen, Kochen, Filme schauen, Tiere.