Gesang lernen bei

Jelena Dojcinovic

Gesang für Klassik, Pop, Soul & R’n’B

Jelena Dojcinovic ist eine aufstrebende Opernsängerin aus Lachen SZ. Mit 26 kann sie bereits auf zahlreiche Auftritte zurückblicken, unter anderem mit dem Orchestre de l’Hemu oder dem Schwyzer Symphonieorchester.

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 840

Für Kinder sind auch 30-minütige Lektionen möglich.

Porträt von Jelena Dojcinovic

Standort

Zürcherstrasse 47
8620 Wetzikon

Instrument

Gesang

Musikstil

Klassik, Oper, Pop, Soul und R'n'B

Niveau

Fortgeschrittene und Anfänger

Sprache

Deutsch, Englisch und Französisch

Alter

Jelena Dojcinovic unterrichtet Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren

Interview mit Jelena Dojcinovic

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst und warum?
Ich muss hier zwei nennen: Nina Simone und Maria Callas. Beide liessen so stark ihre Emotionen in ihre Stimme und Performances einfliessen und waren ganz spezielle Künstlerinnen. Sie erfanden die Musik, die sie interpretierten, völlig neu.

Was kannst du mir gesanglich besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Ich kann dir Freiheit und Selbstbewusstsein beim Singen beibringen. Ich hatte früher die Tendenz, sehr kopflastig, selbstkritisch und perfektionistisch zu sein. Als ich langsam merkte, dass das nichts bringts und auch keinen Spass macht, habe ich Methoden und eine Arbeitsweise erlernt, mich davon zu befreien und in erster Linie Freude am Singen zu haben. Singen ist eine Wohltat an sich selbst, und das steht fest im Zentrum meines Unterrichts. Natürlich möchte ich mit dir weiterkommen, eine tolle Präsenz und einen superschönen Klang entwickeln, aber immer mit der Motivation, dass du dich gut in deiner Haut fühlst.

Wie hast du singen gelernt?
Ich habe mich während dem Gymi spontan mit einer Freundin für’s Vokalensemble angemeldet. Der Leiter des Ensembles kam dann mal zu mir und fragte mich, ob ich gerne Gesangsunterricht bei ihm nehmen würde, denn ich hätte ein echtes Talent. So hat alles angefangen. Aber Freude an schönem Gesang, vor allem an weiblichen Powerstimmen, hatte ich schon seit ganz jung! :)

Wie gehst du vor, wenn du selber einen Song schreibst?
Wenn ich die Intention habe, kreativ zu sein und Musik/Texte zu schreiben, muss ich zuerst aufhören, Musik im Alltag zu konsumieren, also keine Kopfhörer im Zug, beim Velofahren, beim Spazieren mit dem Hund; viel mehr Stille. In diesem Leerraum kommen die Ideen dann von alleine, diese Fragmente schreibe ich mir auf oder nehme Audios auf. Dann probiere ich an der Gitarre oder am Klavier aus und notiere den Song. Stück für Stück kommt dann meist alles zusammen.

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Da mein Instrument meine Stimme ist, singe ich gerne mit gut
aufgewärmtem Körper und nachdem ich viel Wasser getrunken habe (ist auch
für die Stimmbänder super wichtig!). In meinem Unterricht kann ich dich auf der Akustik-Gitarre oder auf dem E-Piano begleiten, oder wir singen
zu Karaoke-Tracks über Soundbox.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Ich kann sehr gut analysieren und merke beim alleine Üben immer, wenn ein Klang nicht 100% frei ist, welche Komponente noch fehlt, was ich an einem Lied noch verbessern könnte. Durch meine Hypersensibilität spüre ich, wenn z.B. ein Teil meines Körpers noch nicht so aufgeweckt ist und kann dann alles aktivieren, was beim Singen mitschwingen sollte.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Es ist aus Fleisch und Blut. :D
Spass beiseite: Unsere Stimme ist die direkte Verbindung zu unserer Seele. Das kann einschüchternd sein, es ist jedoch auch ein grosses Geschenk.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Ich achte sehr auf meine Sprache und meine Energie im Unterricht. Ich gebe den Schüler*innen Halt und bestärke sie stetig und ermuntere sie, enthusiastisch und positiv an den Unterricht heranzugehen. Ich hebe immer als Erstes das hervor was bei einer Übung/einem Lied super gelaufen ist. Gleichzeitig möchte ich nichts schön reden (ich bin auch da für Kritik) und gebe sehr präzises Feedback darüber, was noch verbessert werden kann.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Zuerst setzen wir uns zusammen hin und sprechen darüber, was der*die Schüler*in alles selbstständig gearbeitet hat, und was die Wünsche für die heutige Lektion sind.
Je nach Schüler*in beginnen wir mit einem Mantra, welches hilft, in dieser Stunde liebevoll und ermutigend mit sich selber umzugehen.
Dann wärmen wir den Körper auf, nehmen ihn wahr, machen Atemübungen, aktivieren die Connection mit dem Zwerchfell, kommen in einen Körpertonus rein. Danach wärmen wir die Stimme auf mit feinen Randstimmübungen und schauen, dass alles schön frei und flexibel ist. Nach diesem Teil machen wir spezifische Stimmübungen nach den aktuellen Bedürfnissen der*des Schülers*in. Dazwischen kann es immer wieder mal sein, dass ich etwas theoretisch erkläre (z.B. wie der Support mit dem Zwerchfell funktioniert, oder was es mit den Stimmregistern auf sich hat). In der zweiten Hälfte der Stunde singen wir Lieder und arbeiten an der Performance, eventueller technischen Schwierigkeiten, und bringen das Lied aufs next Level. Zum Schluss lassen wir die Stunde ausklingen, besprechen noch, woran wir das nächste Mal arbeiten, und ich gebe der*m Schüler*in eventuell Hausaufgaben.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Bei Kindern arbeite ich fast nur im Spiel, und während dem Spass zeige ich ihnen, was sie bei der Übung alles gut gemacht haben, und motiviere sie es zu wiederholen und zu festigen. Ich lasse die Kinder Klänge erforschen über die Fantasie, über Laute und Erlebnisse aus dem Alltag, die nicht direkt per se mit Singen verknüpft sind, und wir entwickeln so die Facetten ihrer Stimme (eigentlich mache ich das auch oft bei Erwachsenen :D).
Ein guter Mix zwischen Momenten von richtiger Konzentration auf eine Übung und dann wieder völliger Lockerheit und Herumblödeln ist mir extrem wichtig.
Wenn ein Kind mir von Herzen und mit Freude und Selbstbewusstsein ein Lied vorsingt, hebe ich das immer hervor, statt mich darauf zu fokussieren, was “noch nicht geht”.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musikerin?
Ich war mal im Restaurant Blinde Kuh, wo es stockdunkel ist. Meine Freund*innen forderten mich auf, eine Opernarie zu singen. Als ich anfing, wurde die Geräuschkulisse von durcheinander redenden Tischen sofort still. Nach dem letzten Ton begannen die Leute von verschiedenen Tischen untereinander zu kommunizieren (ohne sich zu sehen), wie schön es doch war, ob es eine Zugabe gibt, es wurden Witze gemacht untereinander… Das war für mich der physische Beweis, dass Musik wortwörtlich verbindet.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Es war zwar “nur” ein Vorsingen, aber auf der Bühne des Grand Thêatre Genève zu stehen, das grösste Theater in der Schweiz, war schon eindrücklich. Und mit dem Vokalensemble aus dem Gymnasium sind wir zur Feier des Frauenstimmrechts im Bundeshaus aufgetreten, das war sehr cool.

Mit welchem(r) MusikerIn würdest du gerne einmal spielen?
Ich würde gerne mal mit alten Opernsänger*innen & Dirigenten singen, da ich glaube, dass sie ein ganz anderes Temperament hatten als wir heutzutage, und mehr Verbunden mit der Opern- & Gesangstradition waren. Für das bräuchte ich jedoch eine Zeitmaschine. :).

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
“Debut” von Björk weil es so ein sphärisches und abwechslungsreiches Album ist und ich diese Künstlerin einfach liebe.
Und sicher eine Platte von “La Traviata” (mit Maria Callas und Giuseppe Di Stefano), weil es so eine vollkommene und facettenreiche Oper ist mit einer herzzerreissenden, zutiefst menschlichen Story, welche ich mir tausendmal anhören könnte.

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Ich würde liebend gerne im Opernhaus Zürich singen, weil es mein zu Hause ist und ich schon als Kind oft dort war. La Scala in Milano wäre auch nicht schlecht. Und am liebsten singe ich im Wald. Ich würde also gerne Konzerte in der Natur geben.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Mein Freund Tobi und meine Hündin Beda, alle meine Freund*innen, Bewegung, Tanz und Theater, meine tausend Pflanzen, Politik, Magic the Gathering.

Empfehlungen für Jelena Dojcinovic

Hannah, 16, Schülerin, Laupen ZH

Jelena ist ist eine offene und freundliche Person, die einen nimmt wie man ist. Sie geht ebenfalls auf Ihre Schüler ein, also das heisst man kann selbst Songs/ Vorschläge bringen die einem gefallen. Somit gibt sie einem die Möglichkeit seinen eigenen Stil zu finden. Jelena lobt ihre Schüler/-innen, aber sie ist auch ehrlich und sagt wenn es etwas zu verbessern gibt.

Chiara-Valentina, 28/Kindergärtnerin/Zürich

Der Gesangsunterricht bei Jelena ist mein Highlight der Woche. Ihre offene, fröhliche, begeisternde und kompetente Art schaffen eine angenehme und optimale Atmosphäre, in der ich sehr gerne an meiner Stimme arbeite. Während des Unterrichts schafft sie einen Raum, der es mir ermöglicht aus meiner Komfortzone herauszugehen, ohne mich dabei zu überfordern. Sie geht auf meine Wünsche ein und hilft mir mit verschiedenen passenden Übungen mein Stimmvolumen, meine Atmung und Haltung zu verbessern. Für mich ich ist Jelena die perfekte Gesangslehrerin und ich kann sie jedem nur empfehlen.

Selina, 37, People/Talent/Culture, Zürich

Jelena bietet einen sehr vielseitigen, lebensnahen und spielerischen Zugang zur Stimme. Ihre besondere Stärke ist Wege zum vollen Stimmvolumen zu vermitteln- genau das, was ich gesucht habe. Wer auf der Suche ist, nach einer charmanten, empathischen, herzlichen und kompetenten Lehrerin für Stimme ist, ist bei Jelena bestens aufgehoben! Danke Jelena für die bisherigen Stunden!

Lara, 22, Fotografin, Wetzikon

Bei längerem Singen habe ich oftmals bemerkt, dass ich danach Halsschmerzen bekam. Deshalb und weil ich gerne einen schöneren klang mit mehr tiefe bekommen wollte, habe ich mich entschieden Gesangstunden zu nehmen. Ausserdem wollte ich beim Singen selbstbewusster auftreten und mich sicherer fühlen. Mit verschiedensten Übungen, welche auch für mich als Anfängerin gut durchzuführen waren hat mir Jelena dabei geholfen von Stunde zu Stunde meinen Zielen näher zu kommen. Bereits nach wenigen stunden merkte ich einen enormen unterschied bezüglich der Halsschmerzen. Nun macht mir das Singen noch mehr Spass! :) Durch ihre herzliche und aufgestellte Art schafft es Jelena meine innere Anspannung zu lockern, so dass ich mich immer wohler beim Singen vor Menschen fühle. Ich freue mich immer sehr auf die Lektionen und bin überrascht wie viel man mit seiner Stimme anstellen kann, wenn man weiss wie. :)