Musikunterricht, der zu dir passt

DE
E-Gitarre
E-Gitarre und Akustische Gitarre lernen bei

Kaspar Kramis

E-Gitarre und akustische Gitarre für Jazz, Pop, Rock & Weltmusik

Kaspar Kramis ist ein Klangforscher auf der Suche nach der perfekten Melodie, den ultimativen Akkordserien; sei es mit Jazzstandards, im eigenen Quartet KOMeT oder in technisch aufwändigen Klanginstallationen. 
Kaspar Kramis bietet auch Fernunterricht an.
Wie funktioniert Fernunterricht bei uns?

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 840

Für Fernunterricht sind meist auch Abos mit 5 Lektionen möglich, bemerke dies einfach bei deiner Anmeldung.


Standort

Seestrasse 50
6353 Weggis

Instrument

E-Gitarre und Akustische Gitarre

Musikstil

Jazz, Pop, Rock und Worldmusic

Niveau

Anfänger und Fortgeschrittene

Sprache

Deutsch und Englisch


Das bringe ich dir bei

Solo von Blues bis Jazz, Jazzharmonik, Rhythmusgitarre von Pop bis Latin, Harmonielehre, Einsatz von Software für Sound und Recording, Vorbereitung für Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule .

Ausbildung

Jazzschule St. Gallen, SMPV, Privatunterricht bei Art Lande und Mick Goodrick

In diesen Bands / Formationen habe ich gespielt

KOMeT, QuadraLoop

Stücke / Werke von diesen Künstlern / Komponisten bringe ich dir am liebsten bei

Pat Metheny, John Scofield, Nguyen Le, Mike Stern, Scott Henderson, Ralph Towner, Joshua Redman, Red Hot Chili Peppers und Sabaton

Kaspar Kramis

Interview mit Kaspar Kramis

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst?
John Abercrombie. Er hat eine ausgeprägte Melodik als Solist und Komponist.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Harmonik.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Autodidakt, inspiriert durch meine erste LP von Jimy Hendrix.

Wie gehst du vor, wenn du selber einen Song schreibst?
Ich improvisiere.

Auf welchem Equipment spielst du heute?
PRS Hollowbody II, klass. Meistergitarre von Alhambra, Quad Cortex (neuer Floor-Modeler) von Neural DSP, Laptop für Recording/Looping, Audio-Interfaces (Motu AVB) und Studio-Mikrofone (Neumann) für Mobiles Recording.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Neugierde, die musikalischen Hintergründe zu erforschen, Inspiration durch aktuelle Musiker*innen, die Arbeit an einem Bandprojekt.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Harmonik, Vielseitigkeit. 

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten? 
Ich versuche, musiktheoretische Konzepte auf das Instrument zu übertragen und mit vielfältigen Beispielen zu erarbeiten.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Um ein bevorzugtes Musikstück zu erlernen, werden geeignete Übungen generiert. Dabei kommt auch aktuelle Tontechnik zum Einsatz.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Ich lasse mich von ihrem musikalischen Potential (Rhythmik, Melodik) inspirieren.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker?
Duo-Performance mit dem aktuellen QuadraLoop-Projekt.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Das war an einem regionalen Festival.

Mit welche(r)m MusikerIn würdest du gerne einmal spielen und warum?
Joshua Redman, Groove und Space.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
„The Seasons“ von Ben Wendel, (oder „One“ von Jonathan Kreisberg)

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
In Soundinstallationen und Jazzclubs.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Architektur.


© 2021 Instrumentor GmbH