Gesang, Gesang mit Gitarrenbegleitung, Songwriting und Musikproduktion lernen bei

Leon Zihlmann

Gesang / Gitarrenbegleitung / Artist & Bandcoaching / Coaching für Homerecording mit Logic Pro & Garage Band

Leon ist ein vielseitiger Künstler mit einem breiten Spektrum an Erfahrungen als Sänger Gitarrist und Songwriter.

Leon Zihlmann bietet auch Fernunterricht an.

Wie funktioniert Fernunterricht bei uns?

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 930

Für Kinder sind auch 30-minütige Lektionen möglich.

Porträt von Leon Zihlmann

Standort

Landstrasse 57
5415 Nussbaumen

Instrument

Gesang, Gesang mit Gitarrenbegleitung, Songwriting und Musikproduktion

Musikstil

Pop, Soul, R'n'B, Funk und Blues

Niveau

Anfänger, Fortgeschrittene und Master

Sprache

Deutsch und Englisch

Alter

Leon Zihlmann unterrichtet Schüler*innen ab 12 Jahren

Interview mit Leon Zihlmann

Welche*r Musiker*in hat dich am meisten beeinflusst?
Angefangen hat es in meiner Kindheit mit Funk & Motown Soul. Ich war immer schon angezogen von Persönlichkeiten wie Marvin Gaye, Chris Mayfield, Stevie Wonder, aber auch Jimi Hendrix und die Beatles haben sich eingeprägt. Diese Künstler haben ihre Persönlichkeit unvergesslich in ihrer Musik ausgedrückt und mit einem authentischen Stempel verewigt.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen Lehrer*innen?
Ich habe mich ganz dem natürlichen Klangausdruck verschrieben und ermutige die Schüler*innen, dasselbe zu tun, in dem sie sich der Verbindung zwischen ihrem Körper, ihrer Emotionen und ihrer Stimme bewusst werden. Aus dieser Kombination heraus Musik zu erleben ist eine ganz besondere, individuelle und intime Erfahrung.

Mit meiner langjährigen Laufbahn als Singer/Songwriter ist es mir wichtig, eher einen unkonventionellen Weg einzuschlagen, der es mir ermöglicht, die Einzigartigkeit des*der Schülers*Schülerin zu erkennen und zu fördern. Zusätzlich gebe ich als ausgebildeter Ernährungsberater praktische Tipps für die Gesunderhaltung des Körpers und der Gesangsstimme.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Als Kind war ich oft im Proberaum meiner Mutter, da standen all diese Musikinstrumente. Ich war fasziniert vom Schlagzeug, Klavier, aber am meisten von der Gitarre. Als ich dann das erste Mal selber die Gitarre ausprobierte und dazu sang, wollte ich nicht mehr aufhören. Von da an spielte ich jeden Tag in meinem Zimmer, in Bands und später dann in vielen professionellen Projekten.

Wie gehst du vor, wenn du selber einen Song schreibst oder ein Stück komponierst?
Dazu gibt es verschiedene Szenarien: Entweder setze ich mich mit der Gitarre hin und lasse die Töne auf mich zukommen, oder es sind Textfragmente, die plötzlich in meinem Kopf auftauchen. Ich habe in den letzten Jahren aber auch ein eigenes Songwriting-Konzept entwickelt, um Text-Ideen schneller in eine Songstruktur zu bringen. Diese gebe ich in meinem Songwriting-Coachings weiter.

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Ich spiele am liebsten auf meiner Gretsch Western-Gitarre. Sie ist ein treuer Gesangs-Begleiter und der Sound der Gitarre inspiriert mich immer wieder für neue Songideen. Für die Musikaufnahmen arbeite ich seit Jahren mit Logic Pro X.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Schon als Teenager hat mich das Nachspielen von Songs meiner Lieblingsbands am meisten motiviert. Es war eine Mischung aus Neugierde und Leidenschaft , die mich angetrieben hat, neue Töne und Melodien zu entdecken und auszuprobieren.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Für mich ist es der stetige Kontakt zum eigenen musikalischen Kern und diesen ehrlich und authentisch, durch die eigene persönliche Stimme auszudrücken.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Meine Unterrichtsprinzipien basieren darauf, dass jede*r die Möglichkeit hat, seine musikalische Kreativität wertfrei auszudrücken. Der Musikunterricht konzentriert sich auf die Persönlichkeit der Schüler*inne, um ihre Talente und Fähigkeiten optimal zu fördern.
Ich achte auf eine natürliche Atmosphäre, in der sich mein Gegenüber wohl fühlt, in der die Stimme sich authentisch entfalten kann, ohne Druck, mit einem entspannten Gefühl sich öffnen zu können, um sich der Musik zu widmen.

Wie baust du deine Musikstunden auf?Ankommen ist wichtig. Der Switch vom Alltag zum Unterricht kann manchmal einen Moment dauern, bis der*die Schüler*in mental angekommen ist. Deswegen besteht mein 1. Schritt darin, sie dort abzuholen wo sie sind und in die „Gegenwart“ zu bringen. Dann gehen wir in den nächsten 2. Teil über zum Warm up für Stimme & Körper bzw. Fingerübungen bei der Gitarre. Im 3. Teil geht es um das eigentliche Songworking. Der abschliessende Teil 4 ist ein Warm down  & Zusammenfassen der Unterrichtsinhalte. Alle Unterrichtselemente werden fliessend bearbeitet.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Kinder sind sehr motiviert, haben einen grossen Durst nach Musik und so viel Energie! Es ist eine aufregende Aufgabe, ihnen dabei zu helfen, ihre Kreativität zu kanalisieren. Der Unterricht ist so konzipiert, dass sie ihre Fähigkeiten auf unterhaltsame und ansprechende Weise entwickeln. Ich unterrichte Kinder ab 12 Jahren.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker?
Da gibt es viele schöne Erinnerungen. Ein Auftritt mit Fettes Brott im Stadtpark in Hamburg. Ein Open Air Konzert mit einer unvergesslichen Atmosphäre an einem warmen Sommerabend inklusive Sonnenuntergang, der mir immer in Erinnerungen geblieben ist.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Das „Rock am Ring“ Festival in Deutschland vor ca. 50´000 Menschen.

Mit welcher*welchem Musiker*in würdest du gerne einmal spielen?
Mmh…Alicia Keys oder Ben Harper, ich stelle mir vor, dass man sich mit beiden irgendwo gemütlich hinsetzen kann, was zusammen isst und trinkt, danach jammt oder gemütlich an einem Song schreibt. Beide haben eine gewisse Natürlichkeit, ohne abgehoben zu sein.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Ich möchte eher meine Gitarre mitnehmen.

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Ich würde gerne mal in der Elbphilharmonie in Hamburg spielen. Eine wunderschöne und beeindruckende Konzertlocation.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Ich fotografiere und filme gerne, Vegan Food, Family- Life, Griechenland.