Gesang und Songwriting lernen bei

Livia Lockridge

Gesang und Songwriting für Jazz, R'n'B und Soul

Mit ihrer vielseitigen Stimme singt Livia Lockridge in verschiedenen Formationen. Ihre Stimme hat eine warme Note und geht unter die Haut. 

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 840

Für Kinder sind auch 30-minütige Lektionen möglich.

Porträt von Livia Lockridge (Foto: Claudia Below)

Credits: Claudia Below

Standort

Maienstrasse 8
8050 Zürich

Sulgenrain 24
3007 Bern

Instrument

Gesang und Songwriting

Musikstil

Jazz, R'n'B und Soul

Niveau

Anfänger und Fortgeschrittene

Sprache

Deutsch und Englisch

Alter

Livia Lockridge unterrichtet Schüler*innen ab 14 Jahren

Interview mit Livia Lockridge

Welche*r Musiker*in hat dich am meisten beeinflusst?
Eine grosse Inspiration für mich ist Nai Palm, ihre Kompositionen sind innovativ und trotzdem für viele Menschen greifbar. Jazzmeia Horn meistert das Handwerk des Scat in einer Art, mit welcher ich mich identifizieren kann. Eine weitere Person, die mein Singen beeinflusst ist Rachel Farrell. Die Kontrolle, die sie über ihre Stimme hat ist beeindruckend. Wer mich im R'n'B Bereich geprägt hat und es immer noch tut ist Yebba Smith, sie ist im Bereich der „Runs“ meiner Meinung nach eine Meisterin, die Leichtigkeit die sie dabei ausstrahlt wirkt auf mich sehr inspirierend.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen Lehrer*innen?
Ich arbeite schon seit Langem an und über mein Gehör. In der Improvisation gibt es viele Wege um an sein Ziel zu gelangen. Ich möchte dir dieses Handwerk näher bringen. 

Wie hast du singen gelernt?
Ich denke, ich habe das Singen schon im Bauch meiner Mutter kennengelernt, da meine Familie sehr musikalisch ist. Ich kann mich jedoch nicht erinnern, wann oder wie ich wirklich singen gelernt habe. Woran ich mich aber noch stark erinnern kann ist: das Vocal Ensemble an dem ich teilnahm. Da hatte ich erstmals erfahrene, professionelle Musiker*innen, die mich dem Singen näher gebracht haben.

Wie gehst du vor, wenn du selber einen Song schreibst oder ein Stück komponierst?
Ich habe verschiede Herangehensweisen beim Komponieren. Ich sitze zum Beispiel ans Klavier oder an die Gitarre und probiere aus, singe und improvisiere dazu und füge falls mir danach ist, am Ende einen Text hinzu. Oder ich schreibe einen Text und versuche ihm mit Musik Bedeutung zu verleihen. Eine andere Art ist: Ich lasse mich von anderen Musiker*innen inspirieren, analysiere ihre Musik und versuche etwas in die Richtung zu schreiben.

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Momentan singe ich mit einem Sennheiser E 935, damit bin ich sehr zufrieden. Die Handhabung ist simpel und es lässt meine Stimmfarben noch mehr zum Vorschein kommen.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Mir hilft es am meisten, wenn ich weiss wofür ich übe. Sei es eine neue Technik oder eine Vorbereitung auf ein Konzert - die Tunes checken/Melodien lernen etc. Oder damit ich mehr Spass am Singen habe. Natürlich auch um Fortschritte zu sehen.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Die Stimme ist etwas sehr Persönliches und dadurch auch sehr emotional. Ich finde mit der Stimme kann man im Vergleich zu anderen Instrumenten direkter die Musik übermitteln, da man selbst das Instrument ist.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Mir ist es wichtig, dass wir in erster Linie zusammen Musizieren und immer auf Augenhöhe arbeiten können. Ich wüsche mir, dass du dich auch eingibst und dir Gedanken machst darüber, was du erreichen möchtest.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Ich beginne meistens mit einer Körperübung und gehe dann weiter zu Stimmübungen (Aufwärmen/Technik/etc.). Der weitere Verlauf der Lektion hängt von dir ab. Ich arbeite gerne an Songs, um die gelernten Techniken anzuwenden und um Sicherheit zu erlangen vor Menschen zu singen. Je nach Länge und Absicht der Lektion baue ich gerne noch irgendwo eine Improvisation ein (wenn du das auch möchtest) :)

Wie gehst du bei Kindern vor?
Bei Kindern finde ich es wichtig spielerisch zu musizieren. Ich denke, wenn Kinder die Musik mit Freude und Spass verbinden, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie weitermachen, grösser.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musikerin?
Ich hatte die Möglichkeit mit Jessie J auf der KKL Bühne zu stehen. Sie wählte mich aus dem Publikum aus und bat mich zu ihr auf die Bühne. Ich sang zuerst mit ihr, ihren Song Masterpiece und durfte anschliessend einer meiner Lieblingssongs von ihr alleine und acapella auf dieser riesigen Bühne singen. Als ich dann am nächsten Tag aufstand dachte ich, ich hätte das alles nur geträumt.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Natürlich, wie oben schon erwähnt, war das KKL die grösste Bühne auf der ich bis jetzt singen durfte. Mit eigenen Bands/Formationen war wohl das Moods die bekannteste Bühne, auf der ich gesungen habe. Ich hatte auch die Möglichkeit als Gast an einem Konzert am "Festival da Jazz“ in St. Moritz zu singen.

Mit welcher*welchem Musiker*in würdest du gerne einmal spielen
Ich würde gerne einmal mit Snarky Puppy arbeiten. Diese Band weiss es komplizierte, anspruchsvolle Kompositionen so zu präsentieren, dass viele es geniessen können. Auch würde mich an dieser Band die Zusammenarbeit, mit vielen talentierten Musikern in Kontakt zu kommen, reizen.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?Hiatus Kaiyote - Choose Your Weapon

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Wo ich gerne mal spielen würde sind Orte wie: Montreux Jazz Festival, das Openair St.Gallen, oder Tiny Desk Concert.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Ich bin viel unterwegs und sammle neue Eindrücke, ob im Stadtleben oder in der Natur, ich bin der Überzeugung es gibt immer etwas neues zu Entdecken. Zudem verbringe ich gerne Zeit mit meinen Liebsten.