Klavier (Piano) lernen bei

Matthieu Mazué

Klavier für Jazz, Blues & improvisierte Musik

Matthieu ist ein Pianist und Komponist, der in der europäischen Szene aktiv ist.

Matthieu Mazué bietet auch Fernunterricht an.

Wie funktioniert Fernunterricht bei uns?

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 790

Die Probelektion ist unverbindlich und kostet CHF 79 CHF. Wenn danach ein Abo abgeschlossen wird, gilt die Probelektion als erste Lektion vom Abo. Wenn nicht, wird diese einzeln verrechnet.

Porträt von Matthieu Mazué (Foto: Paul Le Brun)

Credits: Paul Le Brun

Standort

Balderstrasse 20,
3007 Bern

Instrument

Klavier (Piano)

Musikstil

Jazz, Blues und Improvisierte Musik

Niveau

Anfänger, Fortgeschrittene und Master

Sprache

Englisch und Französisch

Alter

Matthieu Mazué unterrichtet Erwachsene und Kinder ab 18 Jahren

Interview mit Matthieu Mazué

Welche*r Musiker*in hat dich am meisten beeinflusst?
Es wäre schwierig, einen einzigen auszuwählen. Aber Musiker wie Duke Ellington, Thelonious Monk oder John Coltrane haben mich aufgrund ihrer Kompositionen und ihrer Auffassung von Improvisation sehr beeinflusst.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen Lehrer*innen?
Improvisation ist ein Bereich, mit dem ich mich täglich beschäftige.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Ich habe im Rahmen meines Studiums gelernt zu spielen und zu improvisieren und transkribiere viele der Pianist*innen, die ich schätze.

Wie gehst du vor, wenn du selber einen Song schreibst oder ein Stück komponierst?
Ich benutze sehr oft Melodie- oder Harmonieskizzen, die ich schreibe, wenn ich eine Idee im Kopf habe. Ich versuche dann, sie weiterzuentwickeln oder mit anderen Ideen zu kombinieren.

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Ich benutze ein Yamaha U3-Klavier, das über das "Silent"-System verfügt, was mir ermöglicht, zu jeder Tageszeit zu arbeiten.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Das musikalische Gehör hilft mir sehr beim Aufnehmen, Auswendiglernen und bei der Arbeit mit Improvisationen.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Sein unbegrenzter Tonumfang.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Ich schenke den Wünschen der Schüler*innen viel Aufmerksamkeit. Ich versuche vor allem zu verstehen, wie er*sie sich die Musik einprägt und übt, um meine Übungen und die vorgeschlagenen Stücke anzupassen.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Hauptsächlich nach den Wünschen der Schülerinnen und Schüler. Ich achte aber immer darauf, dass das Gelernte im Unterricht geübt wird. Mein Unterricht besteht also aus viel Praxis (Improvisation, Akkorde, Rhythmen usw.) und wenig Theorie.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker?
Als ich zum ersten Mal improvisieren konnte. Ich konnte übrigens stundenlang improvisieren, ohne jemals aufzuhören.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
In Bonn während des Jazzfestivals im Mai 2022.

Mit welcher*welchem Musiker*in würdest du gerne einmal spielen?
Es gibt mehrere davon. Aber wenn ich einen nennen müsste, würde ich Jimi Hendrix wählen.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Ich würde "Sun Ship" von John Coltrane mitnehmen, vor allem wegen der ersten 10 Sekunden des Saxophonsolos im zweiten Stück.

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Im Village Vanguard für die Geschichte, die dieser Raum erzählt.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Sport, Reisen und Kochen.