Kontrabass, E-Bass und Bass lernen bei

Rees Coray

Kontrabass & E-Bass

Rees Coray ist regelmässiger Künstler beim "Weekly Jazz" in Chur und spielt Konzerte in der ganzen Schweiz.

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 840.0

Rees Coray

Standort

Via Prau la Selva
7018 Flims-Waldhaus

Instrument

Kontrabass, E-Bass und Bass

Musikstil

Reggae, Singer-Songwriter, Improvisierte Musik und Jazz

Niveau

Fortgeschrittene, Master und Anfänger

Sprache

Deutsch, Englisch und Rätoromanisch

Alter

Rees Coray unterrichtet Erwachsene

Interview mit Rees Coray

Welcher Musiker hat dich am meisten beeinflusst?
Es gibt einige. Thom Yorke, wegen seiner unglaublichen Stimme und seinen tollen Songs. Matt Penman wegen seines Kontrabassspiels und dem fetten Sound. Tom Harrell wegen seiner endlosen Liebe zur Musik.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen Lehrer?
Ich kann Dir in Sachen Rhythmus, Harmonielehre, Improvisation und Technik sehr tiefen Einblick geben. Ich denke, ich kann Dich am richtigen Ort abholen und dir Dinge zeigen, die fürs "Musikersein" sehr hilfreich sind.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Ein Freund hat zu mir gesagt: "Rees, ich wüsste, welches Instrument du spielen solltest: Bass!" So naiv, wie ich war, habe ich diesen Ratschlag befolgt und mir meinen ersten Bass gekauft. Zuerst habe ich autodidaktisch gelernt. Nach drei Monaten bin ich dann in meine erste Bassstunde. Es war super! :-)

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Einen 3/4 massiv asiatischen Kontrabass mit Velvet-Garbo-Strings (Kupfer + Darm). Ein Höfner Violin Bass Short Scale mit Flatwound Strings. Einen Fender Jazz-Bass. Auf einer Ibanez Prometean Basscombo 12" mit einem Gallien Krüger Top MB 500, einer Gallien Krüger 4x10"-Box sowie einer Markbass 1x15"-Box. Das Equipment spiele ich, weil ich es so cool finde. Es gibt immer wieder Änderungen und man probiert neues aus.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Regelmässigkeit.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Es hat eine Seele :-)

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Fordernd, aber nicht überfordernd. Breitgefächerte Themen. Sachen für die Praxis, die man brauchen kann. Freude an der Musik und am Musizieren.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Fragen/Antworten der letzten Stunde behandeln. Weiterfahren mit dem Thema oder ein Neues aufnehmen (z.B. Technik, neues Stück, Grooves etc.). Spielen und jammen.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Im Vordergrund steht der Spass am Instrument und an der Musik. Abgesehen davon unterscheiden sich die Unterrichstarten zwischen Erwachsenen und Kindern nicht.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker?
Ich habe an einem Festival gespielt. In der Band, die nach uns aufgetreten ist, spielten der Bassist und der Drummer von "Portishead". Wir haben ein wenig geredet, und es war sehr, sehr interessant für mich, mit solch tollen Musikern über Musikeralltag, Business und andere Sachen zu reden.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Ohu... hab manch Eine bespielt. Die meisten waren nicht so gross... Ich denke, das war das Z7 in Pratteln.

Mit welchem Musiker würdest du gerne einmal spielen?
Thom Yorke und Tom Harrell. Oben erwähnt!

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Schwierig zu sagen, es gibt viele. Aber wahrscheinlich Radioheads Live-Aufnahme "I Might Be Wrong". Weil sie einfach klasse ist!

In welchem Zürcher Club würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
In jedem!

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Meine bessere Hälfte :-)