Gesang lernen bei

Selina Brenner

Gesang für Pop, Jazz, freie Improvisation, Blues & Rock

Selina Brenner ist eine Vokalistin, Texterin und Komponistin.

Selina Brenner bietet auch Fernunterricht an.

Wie funktioniert Fernunterricht bei uns?

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 790

Für Kinder sind auch 30-minütige Lektionen möglich.

Porträt von Selina Brenner

Standort

Länggasse
3012 Bern

Instrument

Gesang

Musikstil

Pop, Jazz, Freie Improvisation, Blues und Rock

Niveau

Anfänger und Fortgeschrittene

Sprache

Deutsch und Englisch

Alter

Selina Brenner unterrichtet Erwachsene und Kinder ab 9 Jahren

Interview mit Selina Brenner

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst und warum?
Ich denke die Entdeckung von Joan Jett war sehr prägend für mich. Ich war etwa 14 und ihr selbstbewusstes, gnadenloses und starkes Auftreten hat mich geflasht. Zu dieser Zeit (70er/80er) hat das, besonders als Frau, bestimmt viel Mut gekostet.

Was kannst du mir gesanglich besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Mir ist sehr wichtig Dich dort abzuholen, wo Du gerade stehst. Deshalb gestalte ich den Unterricht sehr individuell und gehe sofort auf Deine Bedürfnisse und Wünsche ein. Ich gehe gerne kreativ mit Material um und bei mir kannst Du spannende Ansätze für Song-Gestaltung hemmungslos ausprobieren. Meine zweite Muttersprache ist Englisch und ich unterstütze Dich gerne sprachlich (und natürlich auch inhaltlich) bei Textarbeit.

Wie hast du singen gelernt?
Als kleines Kind habe ich oft so getan als wäre ich Opernsängerin. Als es um Songs erlernen ging, war das immer laufende Radio mein treuster Duo-Partner. Schon bald sang ich alle Songs rauf und runter mit, bis meine Eltern mich in den Gesangsunterricht schickten.

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Neumann KMS 105 (Kondensator Mikrophon) - Für kleinere, nicht zu laute Bandbesetzungen ist dieses Mikrophon super für mich. Es ist sehr klar im Klang, verstärkt auch Feinheiten der Klanggestaltung und die Dynamik lässt sich geschmeidig gestalten.

SM58 (dynamisches Mikrophon) - Der Klassiker, den ich gerne in lauteren Bandbesetzungen benutze.


FX Loop: Eventide Preamp, Ditto Looper X2, Hall of Fame 2 Reverb, Visual Sound „H20“ Chorus und Delay, Boss Harmonist PS-6, Megaphon - diese ermöglichen der Stimme weitere Klangmöglichkeiten.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Mir hilft beim Üben meine Neugierde und Faszination für die Vielfalt der Stimme. Das motiviert mich, sie besser kennen zu lernen und sie weiter zu bilden, um ihr (und somit mir) mehr Möglichkeiten der Stimme zu ermöglichen. Technik- und Körperübungen fühlen sich einfach gut an und motivieren, da Fortschritte klar erkennbar werden.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Die Stimme ist Teil von uns allen. Näher an den Körper und wohl auch an die Seele kommt kein anderes Instrument. Auch hat die Stimme die wunderbare und herausfordernde Möglichkeit, Worte zu artikulieren.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Für mich ist die Grundlage für tollen Gesangsunterricht eine angenehme Atmosphäre - dazu gehören Spass und Humor. Das trainieren eines guten Körpergefühls und einer gesunden Stimmtechnik ist ein wichtiger Teil des Unterrichts. So erreichst Du eine Stimmkontrolle, einen grösseren Range und vermeidest Dinge wie Heiserkeit oder Ermüdung der Stimmbänder.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Der Musikunterricht ist sehr individuell gestaltet. Ein Ablauf kann beispielsweise so aussehen: Körper- und Stimm Warm-Up, ein paar Technikübungen, Übertragung der Übungen auf einen Song, den Du gerne erarbeiten möchtest, gemeinsam Musik machen, an persönlichen Wünschen und Zielen arbeiten.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Mit Kindern gestalte ich den Unterricht spielerisch und mit ganzem Körpereinsatz. Das kann klatschen, gehen und das erforschen der Tasten auf dem Piano beinhalten. Spass am Musizieren und hoffentlich auch eine Faszination für die Welt der Musik zu entwickeln, steht im Vordergrund.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musikerin?
Das tollste Erlebnis als Musikerin ist für mich, wenn beim Musizieren ein „magischer Moment“ entsteht, in dem es nichts auf der Welt als Klänge gibt.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Ich denke das war an der Jazzwerkstatt 2019 in der Turnhalle im Progr. Bei diesem Konzert waren wir Musiker*innen jedoch mehr neben, vor und hinter der Bühne, als darauf.

Mit welchem(r) MusikerIn würdest du gerne einmal spielen?
Mit Florence Welsch. Sie wirkt auf mich sehr authentisch und mir gefällt ihre Ästhetik. Ich stelle es mir magisch vor mit ihr Musik zu machen.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Hounds of Love, eine Doppelplatte (1985) von Kate Bush. Ganz einfach, weil sie mir nicht verleidet.

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Im Moment spiele ich am liebsten in kleineren, intimeren Locations, wo die Band nah am Publikum sein darf und man den Raum spürt.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Meine Familie und Freunde sind das Wichtigste für mich. Ich bewege mich gerne, am liebsten tanzend. Auch das besuchen verschiedenster Konzerte, Performances, Installationen, Ausstellungen usw. ist mir sehr wichtig.