Musikunterricht, der zu dir passt

DE
Klavier
Klavier und Orgel lernen bei

Tamar Midelashvili

Klavier und Orgel für klassische Musik und Pop

Tamar Midelashvili ist eine internationale Konzertpianistin, die viele internationale Klavierwettbewerbe gewonnen hat und in sehr angesehenen Konzertsälen wie z.B. der Victoria Hall in Genf aufgetreten ist.

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 840


Standort

Brandstrasse 21
8952 Schlieren

Pfingstweidstrasse 96
8031 Zürich

Instrument

Klavier und Orgel

Musikstil

Barock, Klassik, Romantik, Moderne und Pop

Niveau

Anfänger, Fortgeschrittene und Master

Sprache

Deutsch, Englisch und Russisch


Das bringe ich dir bei

Ich bin als Musikerin mit russisch-georgischen Musikmethoden aufgewachsen, die zu den besten der Welt gehören. Gerne teile ich all die speziellen Klaviertechniken und die tiefe Musikalität mit meinen zukünftigen Schüler*innen. 

Ausbildung

Tiflis, Georgien – BA Performance/Pädagogik bei Prof. Alexander Garber. 

Zürich, Schweiz – MA Performance bei Prof. Hans-Jürg Strub.

Zürich, Schweiz - MA Specialized Performance - Solistin bei Prof. Hans-Jürg Strub.

In diesen Bands / Formationen habe ich gespielt

Ich bin solo Pianistin.

Stücke / Werke von diesen Künstlern / Komponisten bringe ich dir am liebsten bei

Wolfgang Amadeus Mozart, Frédéric Chopin, Franz Liszt, Sergei Rachmaninoff, Claude Debussy und Maurice Ravel

Tamar Midelashvili

Interview mit Tamar Midelashvili

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst?
Nachdem ich Sir Andras Schiff live gehört hatte, änderten sich viele Dinge in meiner musikalischen Meinung. Mir wurde klar, dass nur eines erforderlich ist, um die Emotionen auszudrücken - das Ändern der Klangfarben.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Dank meiner Ausbildung (BA und 2 MA), kann ich meinen Student*innen alles anbieten, angefangen vom technischen Wissen und von der musikalischen Tiefe bis hin zur Musiktheorie. Da ich ein absolutes Gehör habe, kann ich meine eigenen Arrangements machen und wenn die Schüler*innen Popmusik spielen möchten, werden wir fast nie bereits geschriebene Partituren verwenden.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Das hat begonnen, als ich drei Jahre alt war. Meine Mutter unterrichtete Klavier. Nachdem ihre Schülerin gegangen war, setzte ich mich ans Klavier und begann genau das zu spielen, was sie spielte. Meine Mutter dachte ich sei am schlafen und ging davon aus, dass dies mein ältester Bruder war. Als sie in den Raum kam um ihm zu sagen er solle aufhören zu spielen damit ich nicht verwache stellte sie fest, dass es die drei Jahre alte Tamar war, die das ganze C dur Prelude (Ave Maria) von J. S. Bach spielte.

Auf welchem Equipment spielst du heute und warum?
Ich spiele meistens Steinway, weil es eine der besten Marken für Flügel ist, wenn nicht die beste.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen und warum?
Ich würde sagen, vor allem Disziplin und "hard work”, aber auch mein absolutes Gehör. Dank dem lerne ich sehr schnell.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Ich kenne kein Instrument, das so perfekt ist wie ein Flügel. Es klingt wie das ganze Orchester und es hat alle Farben und Möglichkeiten, die ein Instrument haben kann.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Disziplin ist für mich sehr wichtig für den Unterricht und für alles. Der Rest hängt vom Alter des/der Schüler*in ab, aber es ist sehr wichtig für mich, dass wir während des Unterrichts das gleiche Ziel und die gleichen Interessen haben. Der Wunsch und das Ziel des/der Schüler*in stehen für mich an erster Stelle und ich tue alles, damit wir dieses Ziel zusammen mit Freude und Liebe zur Musik erreichen können.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Jede Lektion beginnt mit verschiedenen Aufwärmübungen. Dann arbeiten wir technisch und musikalisch an den Stücken, die sie / er vorbereitet hat und dazwischen gebe ich dem / der Schüler*in einige Informationen aus der Musikgeschichte und über das Stück und den Komponisten. Ich möchte die Meinung des Schülers / der Schülerin über das Stück wissen und welche Geschichte er/sie sich dazu vorstellt. In der Musik ist Vorstellungskraft sehr wichtig, sie zeigt den Individualismus jedes Musikers / jeder Musikerin und macht alles auch während des Unterrichts viel interessanter. Am Ende sprechen wir über die Stile, die der/die Schüler*in am meisten mag oder über die er/sie mehr wissen möchte, und wählen gemeinsam ein neues Stück aus.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Kinder sind so neugierig und aktiv. Ich liebe es, mit ihnen zu arbeiten. Ich liebe es, ihnen Musik und die Liebe zur Musik beizubringen. Ich bin nicht streng, aber ich mag Ordnung. Ich muss Respekt und Aufmerksamkeit bei der Lektion des Kindes haben.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker und warum?
Als ich ein Kind war, war es eine sehr schwierige Zeit in Georgia. Wir hatten oftmals keinen Strom und keine Heizung. Ich erinnere mich, als ich mit acht Jahren mit meiner Mutter bei Kerzenlicht auf dem Bett sass (weil es zu Hause ohne Heizung sehr kalt war) und Sofeggio lernte. Sie sang eine Melodie für mich und ich war sehr irritiert. Ich sagte ihr, dass sie einige Male falsch gesungen hatte. Am Ende wurde sie neidisch, weil sie dachte, ich sei nur zu faul zum lernen (was ich nie war). Also stand sie auf, ging zum Klavier, überprüfte den Ton und merkte, dass ich recht hatte. So fanden wir heraus, dass ich ein absolutes Gehör habe.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Die Victoria Hall in Genf.

Mit welche(r)m MusikerIn würdest du gerne einmal spielen?
Mein Traum wäre, mit dem London Philarmonic Orchester oder den Berlin Philarmoniker zu spielen.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Es wäre definitiv keine klassische Musik, weil ich diese nur live höre.

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Ich würde gerne in der Royal Albert Hall (London) spielen.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Ich kann nicht ohne zwei Dinge leben - Musik und die Familie.


© 2021 Instrumentor GmbH