Gitarre und E-Gitarre lernen bei

Ti Kuhn

E-Gitarre von Jazz bis Noise

Ti Kuhn ist eine Gitarristin aus Bern, die schweizweit mit einer Vielzahl stilistisch diverser Projekte auf der Bühne steht.

Ti Kuhn bietet auch Fernunterricht an.

Wie funktioniert Fernunterricht bei uns?

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 790

Für Kinder sind auch 30-minütige Lektionen möglich.

Porträt von Ti Kuhn

Standort

Sulgenrain 24
3007 Bern

Instrument

Gitarre und E-Gitarre

Musikstil

Jazz, Pop, Elektronische Musik, Blues, Rock, Bossa Nova und Freie Improvisation

Niveau

Anfänger und Fortgeschrittene

Sprache

Deutsch und Englisch

Alter

Ti Kuhn unterrichtet Erwachsene und Kinder ab 7 Jahren

Interview mit Ti Kuhn

Welche*r Musiker*in hat dich am meisten beeinflusst und warum?
Inspiration habe ich in meiner Laufbahn als Gitarristin von verschiedensten Orten genommen. Am Anfang war ich sehr von David Gilmour und Jimi Hendrix angetan und lernte viel von ihnen. Später, als ich mehr Jazz zu spielen begann, wurde Pat Metheny zu einem grossen Vorbild von mir. Von ihm lernte ich viel über melodiöses Solieren und Phrasierung. Heute beeinflussen mich vor allem Menschen, die mit ihrer Musik furchtlos nach neuen Klängen suchen und dennoch einen starken, individuellen Ausdruck haben wie zum Beispiel die Producerin aya.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen Lehrer*innen?
Improvisierend und spielend finden wir heraus, wie du dich frei fühlen kannst beim Gitarrenspielen. Zusammen arbeiten wir auf eine möglichst stressfreie Art daran, dass du die Musik spielen kannst, die du machen willst.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Ich komme nicht aus einer musikalischen Familie und habe auch nie ein Instrument gespielt. Musik hören war aber etwas, das ich schon seit der frühen Jugend sehr leidenschaftlich getan habe. Irgendwann habe ich mich dann dazu entschieden, selbst mal zu versuchen ein Instrument zu lernen, um alle meine Lieblingslieder auch spielen zu können.

Wie gehst du vor, wenn du selber einen Song schreibst oder ein Stück komponierst?
Als erstes kommt für mich immer ein Thema, sei das eine Emotion, ein Ereignis oder ein Objekt. Daraus entnehme ich musikalische Ideen, die ich dann zu einer Komposition zusammenfüge.

Auf welchem Equipment spielst du heute und warum?
Ich spiele eine Gibson ES-335 aus den 1980ern. Die ES-335 ist meiner Meinung nach eine der vielseitigsten Gitarren, die es gibt, sie hat für (fast) jede Situation einen tollen Sound. Wenn ich eher einen Single-Coil Sound brauche, nehme ich meine Music Man Silhouette aus den 1990er Jahren.

Für Jazz und elektronische Musik benutze ich einen alten Polytone Mini-Brute. Der Polytone ist ein cooler solid-state Amp, der eine breite Palette an Sounds bietet.

Mein Blues, Rock, Pop Verstärker ist momentan ein Fender Bassbreaker 15, ich hab ihn schon seit langer Zeit und er eignet sich gut für bluesig-verzerrte Röhrensounds.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen und warum?
Ich bin ein sehr getriebener Mensch; Wenn ich etwas erreichen will, scheue ich nicht davor zurück, viel Zeit zu investieren um mein Ziel zu erreichen. Ich habe aber auch gelernt, wann es besser ist, eine Pause zu machen. Nur so ist es für mich möglich, langfristig produktiv zu sein und dabei Spass zu haben.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Die E-Gitarre ist ein total vielseitiges instrument, das sich aufgrund der radikalen Soundmöglichkeiten in beinahe jeden musikalischen Kontext einbinden lässt.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Stressfreies Lernen ist mir extrem wichtig. Ich will immer sichergehen, dass du dich als Schüler*in wohlfühlst. Kommunikation und ein respektvoller Umgang sollen an erster Stelle stehen im Unterricht, nur so kann eine gute Lernatmosphäre entstehen.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Zuerst begrüssen wir uns und machen ein kurzes Check-In: Wie geht es dir? Was bewegt dich musikalisch? Woran möchtest du heute arbeiten? Nach einigen Aufwärmübungen, die dir helfen sollen, das Instrument besser kennen zu lernen, arbeiten wir woran auch immer du Lust hast. Was auch immer wir tun, die Musik soll immer im Vordergrund stehen.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Kinder lernen bei mir das Instrument auf eine spielerische, musikverbundene Art. Wir lassen die Noten sein und versuchen möglichst schnell Musik zu machen.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musikerin und warum?
Meine tollsten Momente als Musikerin sind stets die, wo ich auf einer Bühne stehe und die Energie im Raum so intensiv fühle, dass sie greifbar scheint. Diese Energie, zwischen den Musiker*innen in der Band und auch zwischen Musiker*innen und Publikum sind es, weshalb ich Musik machen so liebe.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Das Palace in St. Gallen im Februar 2022.

Mit welcher*welchem Musiker*in würdest du gerne einmal spielen und warum?
Mit Arca im Studio zu sein stelle ich mir sehr inspirierend vor.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen und warum?
«Congratulations» von MGMT ist einer meiner all-time Favorites.

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Ich würde mich sehr darüber freuen, mal in der Dampfzentrale zu spielen.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Zeit mit den Menschen, die ich liebe, zu verbringen und auch Zeit für mich alleine zu haben sind ein wichtiger Teil meines Lebens. Nebenbei koche (und esse) ich auch gerne.