Musikunterricht, der zu dir passt

DE
Gesang
Gesang lernen bei

Vili Gospodiva

Klassischer Gesang und Stimmbildung

Vili Gospodiva gehört seit vielen Jahren zum festen Bestandteil der Musikerszene ihrer Wahlheimat Schweiz. Sie gastierte u.a. am Stadttheater Bern, Theater Luzern, Opernhaus Zürich, Opera Festival in Avenches, St.Moritz, Riehen Basel, Zürich, Graz, u.a.

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 790


Standort

Instrument

Gesang

Musikstil

Klassik, Oper, Barock, Lied, Oratorium und Musical

Niveau

Anfänger, Fortgeschrittene und Master

Sprache

Deutsch, Italienisch und Russisch


Das bringe ich dir bei

Stimmbildung, Atemtechnik, Belcanto, Bühnenpräsenz

Ausbildung

Bern, HKB, MA Music Pädagogik bei Prof. Brigitte Wohlfarth  
Bern, HKB, CAS Kernfach Advanced bei Prof.Brigitte Wohlfarth 
Graz, Austria, Kurzstudium Oper, Weiterbildung 
Sofia, Bulgarien, Master in der Musikakademie, Fach Operngesang bei Prof. Ressa Koleva

In diesen Bands habe ich gespielt

Stücke von diesen Künstlern bringe ich dir am liebsten bei

Pergolesi u.a., Bach, Beethoven, Handel, Haydn, Mozart, Donizetti, Bellini, Rossini und Verdi
{name}

Interview mit Vili Gospodiva

Welcher Musiker hat dich am meisten beeinflusst?
Bevor ich mit meinem Opern Gesangsstudium angefangen habe, wurde ich als Pianistin ausgebildet. Ich habe damals (wie viele Instrumentalisten) kaum Oper gehört; es war viel zu viel Geschrei für mich ...:-) - bis ich eines Tages "La Bohème " mit Luciano Pavarotti und Mirella Freni gesehen habe. Ich war sprachlos und fasziniert von diesen wunderschönen Stimmen und der fabelhaften Art und Weise wie die beiden Sänger ihre Stimmen geführt und musiziert haben. Seit dem bin ich bedingungslos in die Oper verliebt und später schliesslich selber Opernsängerin geworden.

Was kannst du mir gesanglich besser beibringen als alle anderen Lehrer?
Jede Stimme ist einzigartig und besonders. Für mich ist das wichtigste, neben allem technischen und musikalischen können, dass jeder Schüler von mir lernt sich selbst zu sein, sein eigenes ICH zu verwirklichen. Keine Imitatoren zu sein, sondern aus ihren eigenen Schätzen zu schöpfen.

Wie hast du singen gelernt?
Ein Sänger lernt ein ganzes Leben lang. Zu denken man habe alles gelernt ist der Anfang vom Ende. Lustigerweise waren meine Professoren in der Akademie in ständigem Konflikt ob ich ein Jugend-dramatischer Sopran (auf Grund meiner Stimmfarbe) oder ein Koloratur-Sopran (wegen der Beweglichkeit und des grossen Umfangs) bin. Schlussendlich wurde ich als dramatischer Koloratur-Sopran bezeichnet .:-)

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Auf dem kleinsten, feinsten und gleichzeitig gewaltigsten und ausdrucksvollsten Instrument der Welt . Warum? Weil ich mit dem am besten meine Gefühle ausdrücken kann .

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Unendliche Leidenschaft, Ausdauerkraft und Geduld .

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Mich...:-)

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Dass jeder Schritt auf einer soliden Grundbasis ruht. Besser langsam dafür sicher aufbauen. Die Stimme ist das einzige Instrument welches (spielt man es dauernd falsch) die Gesundheit ruiniert. Einen guten Gesangslehrer kann man ruhig mit einem guten Arzt vergleichen.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Kommt drauf an, ob ich mit Anfängern oder mit fortgeschrittenen Schülern arbeite. Atemübungen, Stimme aufwärmen, sowie vertiefte Arbeit für musikalische Linien, Dynamik, Text und Stile, sowie Bühnenpräsenz sind sehr wichtig für mich. Doch jeder Schüler hat seine eigene Persönlichkeit und mir ist wichtig, zu jedem einzelnen den richtigen Weg zu finden, seine Gabe zu entfalten .

Wie gehst du bei Kindern vor?
Falls es kleine Kinder sind, ist es viel mehr eine frühe musikalische Erziehung als Gesangunterricht. Eine spielerische Art den Kleinen Rhythmusgefühl, Lieder und Tänze beizubringen - überhaupt eine Leidenschaft zur Musik in den Kindern zu erwecken. Hauptsächlich soll es Spass machen und Lust auf mehr wecken zu können, damit man später mit gezielter Stimmbildung anfangen kann.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker?
Als ich die Lucia di Lammermoor gespielt habe, in der Wahnsinnsszene am Schluss. Ich sollte in ein Loch, fast 3 Meter tief, springen. Jeder Sopran kennt das, dass es nicht einfach ist, nach einer ganzen schweren Arie, den hohen Ton halten zu können. Ich hatte solche Angst ob ich richtig springen werde um auf der Luftmatratze unten zu landen, weshalb ich jedes mal möglichst lange den Ton hielt, um „Beruhigungszeit“ zu gewinnen. So habe ich meine besten Kritiken dank meiner Angst bekommen.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Avenches Opera Festival, 6 000 Zuschauer

Mit welchem Musiker würdest du gerne einmal spielen?
Ich würde gern mal unter der Leitung von Zubin Metha singen. Er ist ein grossartiger Dirigent .

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Pavarotti, Becanto Arien. Das ist pure Perfektion, einfach unglaublich .

In welchem Club würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Dafür müsste ich erst die Zürcher Clubs kennenlernen ...:-)

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Meine Familie und meine Freunde .

Empfehlungen für Vili Gospodiva

Theodor, 32, Student, Bern (SchülerIn)

Vili unterrichtet mit viel Motivation und pädagogischem Geschick.

Vili unterrichtet mit viel Motivation und pädagogischem Geschick. Wenn sie im Interview auf die zweite Frage wie folgt antwortet: "... dass jeder Schüler von mir lernt sich selbst zu sein, sein eigenes ICH zu verwirklichen. Keine Imitatoren zu sein, sondern aus ihren eigenen Schätzen zu schöpfen", dann kann ich sagen, dass ich das im Unterricht spüre. Auch im persönlichen Umgang erfahre ich Vili als sehr angenehm. Somit empfehle ich sie gerne weiter :-)


© 2018 Instrumentor GmbH