E-Gitarre und Gitarre lernen bei

Vojko Huter

E- und akustische Gitarre / Producing

Vojko Huter ist ein aktiver und vielseitiger Musiker, Produzent und Kurator im Raum Zürich. Er ist Teil des Gamut Kollektivs sowie von Boyoom Connective. Ausserdem ist er Mitglied von den Bands District Five und L’anno della valanga und spielte Tourneen im In- und Ausland.

Vojko Huter bietet auch Fernunterricht an.

Wie funktioniert Fernunterricht bei uns?

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 840.0

Vojko Huter

Standort

Bienenstrasse 11
8004 Zürich

Instrument

E-Gitarre und Gitarre

Musikstil

Jazz, Improvisierte Musik, Alternative, Indie Rock, Folk, Rock und Blues

Niveau

Fortgeschrittene, Master und Anfänger

Sprache

Deutsch und Englisch

Alter

Vojko Huter unterrichtet Erwachsene

Interview mit Vojko Huter

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst und warum?
Die Musikszene in Zürich ist sehr spannend. Ich komme täglich in Kontakt mit inspirierenden MusikerInnen aus diversen Sparten der Szene. Nebenbei inspiriert mich, so esoterisch das auch klingen mag, das Leben, die Natur, Menschen usw. Die zwei wichtigsten MusikerInnen in meinem Leben sind meine Eltern.

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Übersicht und somit mehr Freiheit auf dem Instrument. Improvisation, Sound und Fokus.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Als ich von meinem Vater eine Geige bekam, spielte ich sie wie ein Gitarre. Mich hat dazumal die E-Gitarre und die riesige Vielfalt an Sounds, die man damit machen konnte, fasziniert. Ich spielte dann in verschiedenen Bands und mit meinem Bruder zusammen improvisierte und produzierte ich Musik am Computer.

Auf welchem Equipment spielst du heute und warum?
Einzelne Saiten von D’Addario, geschliffene und polierte Pleks, Schottmüller Television, Gibson ES-390, Viola da Gamba, OP-1 (Live Sampling) div. Pedals wie z.B. Count to Five von Montreal Assembly, oder Warped Vinyl von Chase Bliss. Wenn möglich Stereo Setup Fender Amp + Transistor Amp.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen und warum?
Fokus, wenig Ablenkung, Forschungsgeist, Austausch, Reflexion.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Die E-Gitarre besteht eigentlich aus mehreren „Instrumenten“: Sechs Saiten, Pickupsystem, Elektronik (Pedals) und Amp.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Wie oben schon erwähnt, achte ich besonders auf Übersicht und somit auf mehr Freiheit auf dem Instrument. Ebenfalls sind mir Improvisation, Sound und Fokus beim Spielen und Üben wichtig.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Meistens beginne ich mit dem Abchecken der Aufgaben, gebe Tipps und gehe dann bei einem Thema in die Tiefe. Gleichzeitig versuche ich aber immer Übersicht für den ganzen individuellen Plan des Schülers / der Schülerin zu bewahren. Anschliessend wird viel gespielt und ausgetauscht. Zum Schluss gebe ich dann individuell coole Sachen mit zum auschecken und besser werden.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Prinzipiell ähnlich wie oben erwähnt. Evt. arbeite ich vermehrt mit Lehrmitteln, die mir gefallen. So hat das Kind mehr Spass am Prozess beim Lernen, da es den Fortschritt klar mitbekommt.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker und warum?
Die schönsten Erlebnisse waren meistens in sehr intimen Rahmen. Wenn es nur noch die Musik gibt und alles andere entschwindet. Wunderschön...

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Die Hauptbühne des Jazznojazz Festivals.

Mit welche(r)m MusikerIn würdest du gerne einmal spielen und warum?
Bill Frisell. Er ist ein unglaublich authentischer Musiker, Gitarrist und Mensch.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen und warum?
Coltrane plays the Blues. Das gibt mir genug Energie, um ein Floss zu bauen.

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Ich freue mich sehr auf die Konzertserie, welche wir mit dem Gamutkollektiv im Bahnhofreisebüro Wipkingen kuratieren. Da werde ich auch spielen. Ich bin super gespannt, wie das kommt.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Design, Bücher, Kunst und der Austausch mit Menschen im „Real Life“ Setting.