Trompete lernen bei

Lukas Thoeni

Trompete, Flügelhorn & Cornet für Jazz, Funk, Blues, Soul & Pop / Improvisation & Horn Section

Den Erfahrungsschatz aus 20 Jahren Unterrichten und Tausenden von Konzerten auf 4 Kontinenten teile ich auf Instrumentor.

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 790.0

Für Kinder sind auch 30-minütige Lektionen möglich.

Lukas Thoeni

Credits: Raul Acosta

Standort

Neubrückstrasse 73
3012 Bern

Sandrainstrasse 14
3007 Bern

Instrument

Trompete

Musikstil

Jazz, Funk, Blues, Soul und Pop

Niveau

Fortgeschrittene, Master und Anfänger

Sprache

Deutsch und Englisch

Alter

Lukas Thoeni unterrichtet Erwachsene und Kinder ab 18 Jahren

Interview mit Lukas Thoeni

Welche(r) MusikerIn hat dich am meisten beeinflusst?
Miles Davis. Ich habe sein letztes Konzert 1991 als 8 Jähriger im TV gesehen. Gefallen hat es mir zwar damals nicht, aber ich war so tief fasziniert, dass ich über diese schillernde Figur des Jazz und Trompete einen Zugang zu der Musik gefunden habe, die heute mein Leben mitbestimmt. 

Was kannst du mir auf deinem Instrument besser beibringen als alle anderen LehrerInnen?
Seit Jahren bin ich der Überzeugung, dass die Trompete leichter gespielt werden kann, als man gemeinhin annimmt. Ich kann mehr Leichtigkeit auf dem Instrument entwickeln und weil die Suche nach dieser Leichtigkeit immer weitergeht, Menschen mit auf diesen Weg nehmen.

Wie hast du dein Instrument spielen gelernt?
Ich habe in der Jugendmusik Bern-Bümpliz meine ersten Töne gespielt. Dort war es damals selbstverständlich, dass man von Beginn weg auch mit anderen Kindern zusammen Musik spielt und ich habe dort bereits meine Mitstreiter an der Trompete im Swiss Jazz Orchestra kennengelernt, mit denen ich heute wöchentlich Konzerte spiele. 

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Ich spiele eine Lotus Trompete und ebenfalls Lotus Mundstücke. Ich habe das Glück, den Entwickler und Über-Trompeter Adam Rapa persönlich zu kennen und seit ich zum ersten mal auf einer Lotus gespielt habe, bin ich überzeugt, dass es sich um die besten Trompeten auf dem Markt handelt. Entsprechend glücklich bin ich, für Lotus Trumpets auch Markenbotschafter sein zu dürfen. 

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen und warum?
Ich bin kompetitiv, aber auch geduldig und ausdauernd. Diese Eigenschaften haben mir immer geholfen, am Ball zu bleiben. Die wichtigste Eigenschaft aber ist die Bereitschaft, zu forschen und zu hinterfragen - das macht das Üben zu einer Reise und viel interessanter, als das schlichte Wiederholen von Übungen. 

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Die Trompete ist zusammen mit dem Waldhorn das physisch anspruchsvollste Instrument. Die eigentliche Klangerzeugung erfolgt durch die Lippen, also mit dem eigenen Körper und ist somit mit Gesang vergleichbar. Entsprechend hat der Klang das Potential emotional zu berühren, wie eine menschliche Stimme. 

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten? (warum? Hast du Unterrichtsprinzipien etc.?)
Ich habe den Anspruch, zu vermitteln, wie sich das Spielen und Musik machen anfühlen könnte. Musikalische Inhalte sind heute überall und immer verfügbar, Herangehensweisen aber nicht und solche stelle ich in das Zentrum meines Unterrichts. 

Wie baust du deine Musikstunden auf?
Ich tauche tief in ein einzelnes Thema ein und versuche mein Gegenüber ganzheitlich wahrzunehmen. Am Ende jeder Lektion wird im Austausch zusammengefasst und über die Anwendung des Erlernten im allgemeinen und bis zur nächsten Musikstunde gesprochen. 

Wie gehst du bei Kindern vor?
Kinder haben einen natürlichen Forschungs- und Spieltrieb. Ihre Gehirne funktionieren ganz anders als Erwachsene und der Fortschritt kommt alleine durch das Machen. Ich sehe meine Aufgabe im Kanalisieren des Spielens und Forschens und versuche Wege zu finden, mit welche die Kinder das Entdecken auch zu Hause erleben können. 

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker?
2007 durfte ich mit dem European Youth Jazz Orchestra 3 Wochen lang durch Dänemark, Schweden, Deutschland und China Touren. Diese Band wird international zusammengestellt und jedes europäische Land darf eine Vertretung schicken. Natürlich hat mich diese Wahl sehr geehrt, vor allem aber war das Erlebnis, 16 junge, talentierte Menschen kennenzulernen und mit ihnen intensiv Musik zu machen und um die Welt zu reisen unvergesslich. 

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Gurtenfestival Hauptbühne, oder Hallenstadion Zürich, oder Apollo (Harlem, NYC), oder Locarno Piazza Grande…

Mit welche(r)m MusikerIn würdest du gerne einmal spielen?
Mit Sting - weil er Pop spielt und dabei das raffinierte und instrumentale nicht vergisst.

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?
Miles Davis’ My Funny Valentine (Live). Auf dieser Platte die 1964 live in der Carnegie Hall in NYC aufgenommen wurde, hört man zum ersten mal das Zusammenspiel, welches das zweite Quintett von Miles Davis zu einer der wichtigsten Jazzbands gemacht hat und zudem spielt er selber besser Trompete als je vorher und nachher. Sehr inspirierend.

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Für mich ist es viel wichtiger, mit wem ich eine Bühne teile. Die Grösse der Bühne und des Publikums ist eher unerheblich. Wenn ich aber mit eigener Musik an einem renommierten Festival die Hauptbühne bespielen dürfte, würde sicherlich ein Traum in Erfüllung gehen.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Geschichte, Lesen, Velofahren und meine liebsten Menschen.