Gesang lernen bei

Carmela Sager / Carmabylon

Gesang für Pop, Jazz, Reggae und R'n'B

Carmela aka Carmabylon ist eine Sängerin, Vokalistin, Bandleaderin und Produzentin. Sie schreibt und singt Songs auf Englisch und Schweizerdeutsch in den Genres Jazz, Pop und Reggae und weiss ihren Körper beim Singen ganzheitlich einzusetzen. Ihre facettenreiche und wandelbare Stimme macht sie zu einer einzigartigen Künstlerin und einer Pädagogin, die Schüler*innen mit diversen Hintergründen versteht und unterrichtet.

Carmela Sager / Carmabylon bietet auch Fernunterricht an.

Wie funktioniert Fernunterricht bei uns?

Preis

10 Lektionen an 45 Min.: CHF 840

Die Probelektion ist unverbindlich und kostet CHF 84. Wenn danach ein Abo abgeschlossen wird, gilt die Probelektion als erste Lektion vom Abo. Wenn nicht, wird diese einzeln verrechnet.

Für Kinder sind auch 30-minütige Lektionen möglich.

Porträt von Carmela Sager / Carmabylon

Standort

Dornacherstrasse 192
4053 Basel

Instrument

Gesang

Musikstil

Pop, Jazz, Reggae und R'n'B

Niveau

Fortgeschrittene, Master und Anfänger

Sprache

Deutsch, Französisch und Englisch

Alter

Carmela Sager / Carmabylon unterrichtet Erwachsene und Kinder ab 14 Jahren

Interview mit Carmela Sager / Carmabylon

Welche*r Musiker*in hat dich am meisten beeinflusst?
Je nach Lernaspekt inspirieren mich ganz unterschiedliche und diverse Musiker*innen.

Zum Beispiel:

- Tiken Jah Fakoly: Die politische Stärke und Aussagekraft, das Zusammenspiel seiner Band
- Ella Fitzgerald: Mutige Sängerin, sehr stark in vokaler Improvisation.

Was kannst du mir gesanglich besser beibringen als alle anderen Lehrer*innen?
Jede*r Schüler*in benötigt eine ganz eigene Unterstützung, darum gibt es in meinen Augen keine “bessere und schlechtere” Lehrer*in, sondern nur der*die Passende.

Wie hast du singen gelernt?
Ich habe schon immer gesungen.

Wie gehst du vor, wenn du selber einen Song schreibst?
Die besten Ideen kommen wenn ich spaziere oder einfach unterwegs bin. Ich lasse mich gerne auch aktiv von Musik inspirieren, die mir gerade nahe steht. Wenn der erste Funken so entstanden ist, ergibt sich der Rest meistens von selbst. Die Konkretisierung der Idee, die Ausarbeitung und der Feinschliff.

Auf welchem Equipment spielst du heute?
Auf meinem Klavier und mit Ableton live.

Welche persönliche Eigenschaft hat dir beim Üben am meisten geholfen?
Musizieren ist für mich eine Dringlichkeit. Meine Impulsivität und unerschöpfliche Neugier, haben mich dabei immer begleitet.

Was hat dein Instrument, was andere nicht haben?
Carmabylon.

Worauf achtest du dich besonders beim Unterrichten?
Auf mein Gegenüber und eine gute Verbindung zum / zu der Schüler*in. Der Spass an der Musik sollte immer im Mittelpunkt stehen.

Wie baust du deine Musikstunden auf?
-Standortbestimmung
-Warmups / Einsingen
-Arbeit am Repertoire
-Vertiefung allfälliger Fragen

Je nach Bedürfnis des/der Schülers/Schüler*in kann der Unterricht auch freier gestaltet werden und sich hauptsächlich an deren individuellen Wünschen orientieren.

Wie gehst du bei Kindern vor?
Mit Freude entdecken wir deine Stimme und deren Fähigkeiten.

Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musikerin?
Die Arbeit mit meiner Band. Das Glücksgefühl wenn meine Ideen verstanden und umgesetzt werden. Das Glücksgefühl wenn meine Band meine Lyrics laut mitsingen.

Welches war die grösste Bühne, auf der du gespielt hast?
Konzerthaus Schüür, Luzern.

Mit welche(r)m Musiker*in würdest du gerne einmal spielen?
Mit Seeed und Fatoumata Diawara, wegen ihrer unverwechselbaren Bühnenpräsenz

Welche eine Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?

Antonio Carlos Jobim - Stoneflower. Es ist ein wunderbar farbiges Album, das mich niemals ermüdet und ich noch unzählige Male hören könnte.

Auf welcher Bühne würdest du am liebsten spielen oder spielst du am liebsten?
Auf der Hauptbühne vom Rototom Sunslpash Festival.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?
Viel Humor, Kreativität, zwischenmenschliche Beziehungen.